Turn und Sportgemeinde Salach e.V.

Berichte

9. Spiel Kreisstaffel 2: TSG - TSV Weilheim 1:8

Der Staffelmeister reiste an und zeigte, warum das Team aus Weilheim diesen Titel verdient hat.

Bereits nach 11 Minuten stand es verdient 2:0 für die Gäste, da unsere Mädels einen rabenschwarzen Abend hatten. Nichts gelang, nichts passte, nichts funktionierte.

So feierten die Meistermädels aus Weilheim einen - auch in der Höhe verdienten - Sieg auf unserem Platz.

Schade Mädels, aber dadurch habt ihr die Chancen auf die Vizemeisterschaft hergeschenkt. Das war eine unnötige Niederlage und ihr habt die Chance am letzten Spieltag in Heiningen, die Saison versöhnlich und mit einem Sieg abzuschließen.

8. Spiel Kreisstaffel 2: SGM Donzdorf - TSG 1:0

Ohne unsere verletzungsbedingt ausfallende Torspielerin Angelina reisten wir zum Nachbarn nach Donzdorf.

Nachdem es in den letzten Monaten immer wieder zu Missstimmungen zwischen beiden Vereinen kam, war es Jugendleiter und Trainer Stefan Oesterling wichtig dies vor dem Spiel mit den Donzdorfer Verantwortlichen zu besprechen. Es bleibt zu hoffen, dass es auf fruchtbaren Boden fällt und ein normaler nachbarschaftlicher Umgang möglich ist – auch und vor allem im Interesse der Mädels.

Die Donzdorfer begannen recht druckvoll und erspielten sich einige gute Chancen. Doch im Verlauf der ersten Halbzeit gestalteten dies unsere Mädels ausgeglichener und vor allem in den letzten 15 Minuten ging es mehr Richtung Donzdorfer Tor. Doch die wirklich zwingenden Chancen für uns waren zu wenig und wurden dann auch nicht genutzt. Die zweite Hälfte neutralisierte man sich, jedoch hatten die Gastgeber ein klares Chancenplus. Als man schon dachte, das Unentschieden steht, setzten die Donzdorferinnen einen Konter nach einer TSG-Ecke und schossen überraschend den Siegtreffer. Eine bittere Niederlage zu diesem Zeitpunkt, aber einige unserer Spielerinnen waren aus verschiedenen Gründen nicht bei 100% und das merkt man einfach.

Dennoch spielt die zu Saisonbeginn neu zusammengestellte Mannschaft eine tolle Saison und hat noch gute Chancen auf die Vizemeisterschaft. Also Kopf hoch, Mädels. Das war keine Niederlage, für die man sich schämen muss.                                                                                                                                                     

Es spielten: Zeliha Sarioglu, Chantal Kryszton, Steffi Staudinger, Sophia Muschalla,  Gülperi Bilici, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (C), Lena Wurmstein, Sarah Pallasch, Gloria Zimaj, Stella Oesterling, Katja Staudinger, Pia D’Onofrio. Es fehlte: Angelina Merz

7. Spiel Kreisstaffel 2: TSG - TV Jahn Göppingen 4:0

Bericht folgt.

TV Eybach - TSG Salach 1:3

Die Partie gegen Eybach hatte im Vorfeld einen "etwas besonderen touch", denn gegen die Wertung des 10:2 gewonnen Hinspiels hatte Eybach ja Protest eingelegt, welcher aber zu unseren Gunsten entschieden wurde. Es war eine gute Anzahl Eltern mit nach Eybach gekommen, um die Mädchen zu unterstützen.  

Eine Stunde vor Spielbeginn ging im Eybacher Tal ein kräftiger Regenschauer nieder, erfreulicherweise hörte der Regen aber im Laufe des Aufwärmtrainings auf und verschonte die Mädchen auch während des Spiels.

Die TSG-Mädchen begannen sehr offensiv, bereits in der 4. Minute gab es die ersten Schüsse auf das Eybacher Tor. 

In der 9. Minute schoss Bacho knapp neben das Tor, eine Minute später scheiterte Sarah an der Torhüterin, danach ging ein Distanzschuss von Johanna eine Handbreite vorbei. 

Erst in der 13. Minute war zum ersten Mal Gefahr in unserer Hälfte, eine Eybacher Spielerin lief frei auf unser Tor zu - Steffi konnte sie aber gerade noch einholen und das Leder ins Tor-Aus drücken. Der daraus resultierende Eckball führte allerdings zum 1:0 für die Gastgeberinnen und stellte den Spielverlauf komplett auf den Kopf.

Zum Glück ließen sich unsere Spielerinnen durch das Gegentor nicht groß beeindrucken, sie spielten ihr bisheriges "PowerPlay" weiter mit schönen Kombinationen und Schüssen auf das Tor in der 15. Minute von Sarah und zwei Minuten später durch Bacho. 

In der 20. Minute zog auch Lena mal beherzt an der Strafraumgrenze ab und holte einen Eckball heraus. Die TSG-Mädchen spielten sich nun immer besser ein und der Ausgleich war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit. Das Spiel fand fast komplett in der Eybacher Hälfte statt - und wenn die Gegnerinnen mal von einem Fehlpass profitieren konnten war unsere Abwehr zur Stelle.

In der 22. Minute konnte die Torhüterin gerade noch den Ball vor der heranstürmenden Gloria klären, eine Minute später hielt sie einen weiteren Distanzschuss von Bacho. Gül-Peri hatte zwei schöne Möglichkeiten in der 27. Minute, kam aber nicht richtig zum Abschluss.

Das lange ersehnte 1:1 fiel dann in der 32. Minute; nach einem Freistoß durch Bacho konnte Katja das Leder endlich ins Netz befördern. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wären wir fast noch in Führung, leider traf Bacho nur den Pfosten und so ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Halbzeit drängten die Salacher Mädchen gleich von Beginn an auf den Führungstreffer. Sie spürten wohl selbst, dass sie heute eindeutig die bessere Mannschaft waren und bestimmt hat auch der Trainer in der Pause noch den einen oder anderen Hinweis mit auf den Weg gegeben.

Es waren gerade drei Minuten gespielt, als Sarah nach schönem Zuspiel von Johanna mit einem satten Schuss das überfällige 1:2 erzielen konnte. Gleich nach dem Anspiel durch Eybach wurde der Ball wieder erobert und Bacho hatte mit ihrem Schuss die Torhüterin bereits überwunden - das senkrechte Aluminium stellte sich aber erneut dem Ball in den Weg.

In der 40. Spielminute konnte sich Gül-Peri auf der rechten Seite schön durchsetzen und holte einen Eckball heraus. Kurz darauf kam auch Eybach zum ersten nennenswerten Angriff, Angelina im Tor war aber hellwach und konnte ohne Probleme halten.

Sofort übernahm Salach wieder das Ruder mit einem Schussversuch von Bacho, einem Eckball in der 43. Minute, einem Freistoß und einem weiteren Angriff über Gül-Peri. An Torgelegenheiten mangelte es heute wahrlich nicht - die Verwertung muss aber noch deutlich gesteigert werden, denn so viele Chancen in einem einzigen Spiel bekommt man eher selten.

In der 53. Minute probierte auch Lena nochmal einen Schuss aufs Tor, verfehlte aber knapp. Wenige Minuten später hatte dann Stella einen weiteren Treffer "auf dem Fuß", aber es fehlte das notwendige Quäntchen Glück.

Eine Schrecksekunde gab es aus Salacher Sicht dann in der 62. Minute. Nach einem vertändelten Ball im Mittelfeld lief eine Eybacher Spielerin völlig frei mit dem Ball auf unser Tor zu und kam ungehindert zum Schuss. Mit einem Mega-Reflex konnte Angelina den Ball noch an den rechten Pfosten ablenken. 

Die TSG-Salach hielt auch zum Ende der Partie hin immer den Druck aufrecht. Lena fand in der zweiten Hälfte nun endlich besser in ihr Spiel und konnte sich auf der rechten Seite einige Male gut durchsetzen und Pässe vor das Tor bringen. Da aber Eybach sich nun komplett in der eigenen Hälfte aufhielt, ging es dort eng zu und oft konnte die Bälle abgewehrt werden.

In der 68. Minute wurden die Mädchen endlich für ihre tolle Leistung belohnt. Es war erneut Sarah, der das Tor zum 1:3 Endstand gelang.

 

Es spielten: Angelina Merz; Zeliha Sarioglu, Stefanie (Steffi) Staudinger, Gül-Peri Bilici, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (C), Lena Wurmstein, Sarah Pallasch (2), Gloria Zimaj, Katja Staudinger (1), Stella Oesterling, Jule Kalmer

Girls Cup Maastricht 18.-21.04.2014

20 Mädels und 7 Trainer/Betreuer reisten über Ostern zum Girls Cup Maastricht.

Sportlich erreichten die C-Juniorinnen einen tollen 11. Platz in einem sehr guten Teilnehmerfeld und die D-Juniorinnen einen super 2. Platz.

Gratulation Mädels - es hat viel Spass gemacht!

5. Spiel Kreisstaffel 2: TSG Salach - 1. FC Heiningen 2:5

Bericht folgt

4. Spiel Kreisstaffel 2: TSV Weilheim - TSG Salach 3:3

 

Ersatzgeschwächt reiste man am Freitagabend zum Tabellenführer nach Weilheim und man merkte in der ersten Halbzeit, dass die Mädels nicht richtig bei der Sache waren. Einzig Sophia und Angelina brachten ihre normale Leistung.

Hervorzuheben ist die Leistung von Sophia, die an diesem Abend verdient die Kapitänsbinde trug und vorbildlich voran ging. Ansonsten vermisste man Einsatzwillen, Laufbereitschaft, Konzentration und Zweikampfstärke.

Die als Unterstützung mitgereisten D-Juniorinnen Stella, Pia und Chantal konnten nicht helfen. Stella zeigte viel Laufbereitschaft, aber sie war im ersten Durchgang die einzige. Konsequent wurde sie hart vom Gegner attackiert und musste verletzt vom Platz.

So stand es zur Halbzeit 2:0 für die Gastgeber – und das verdient. In seiner Halbzeitansprache sprach der Trainer deutlich die Einstellung an. Lobenswert ist, dass diese Mannschaft dann Charakter zeigt, sich selbst ermutigt und dann mit einem deutlich sichtbaren Einsatzwillen in die zweite Halbzeit startete. Durch konsequentes Nachsetzen erzwang Sarah einen Fehlpass des Gegners zu Johanna, die mustergültig Bacho bediente, welche aus 25 Meter volley zum 1:2 Anschlusstreffer traf.

Der Gegner bekam nur eine einzige Torchance, als Gülperi verletzt vom Platz musste. Diese nutzte er zum 3:1.

Danach warfen wir alles nach vorne. Steffi erkämpfte in der Defensive die Bälle und trieb mit Bacho den Ball zentral nach vorne. Traumpass von Bacho auf Pia, die in die Lücke zwischen den Abwehrspielern in den Strafraum startete und 4. Minuten vor Schluss zum 2:3 traf.

Zeliha erzwang durch druckvolles Nachsetzen einen Einwurf nach dem anderen. In den letzten Sekunden des Spiels kam somit ein Einwurf in den Strafraum, wo Stella im Strafraumgewühl irgendwie den Ball zu Bacho brachte, die zum 3:3 ausglich. Abpfiff.

Tolle Leistung, Mädels. Das war in der 2. Halbzeit ein Kraftakt und ein Erfolg Eures Willens.

 

Es spielten: Angelina Merz, Zeliha Sarioglu, Steffi Staudinger, Sophia Muschalla (C),  Gülperi Bilici, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (2), Sarah Pallasch, Stella Oesterling, Pia D’Onofrio (1), Chantal Kryszton. Es fehlten: Lena Wurmstein, Gloria Zimaj

 

3. Spiel Kreisstaffel 2: TSG Salach - SGM Donzdorf 3:1

 

Am Freitagabend kam es zum ersehnten Derby gegen die Mädels der SGM Donzdorf.

Von Anfang an machten unsere Mädels klar, wer hier die Hausdamen sind und spielten druckvoll nach vorne. Die ersten 10 Minuten kamen die Gäste überhaupt nicht aus ihrer Hälfte.

Danach wurden wir im Mittelfeld zu nachlässig, hielten nicht mehr die Positionen, vernachlässigten die Laufarbeit und man ging unkonsequent in die Zweikämpfe. Somit schenkten wir dem Gegner unnötig Räume, welche dieser auch nutzte. Doch alle Angriffsversuche blieben entweder bei unserer Abwehr hängen oder wurden von unserer glänzend aufgelegten Torspielerin Angelina vereitelt.

Dennoch reagierte der Trainer in der 20. Minute mit der Einwechselung von Stella und stellte taktisch um. Sie spielte auf der 6er-Position und übernahm die Spielmacherrolle. Bacho rückte ins zentrale offensive Mittelfeld. Danach folgte ein Powerplay Richtung Donzdorfer Tor, da Stella viele Bälle eroberte und schnell über außen oder zentral die Gegenangriffe einleitete. Dadurch bekam Sarah, als alleinige Spitze, mehr Unterstützung und Chancen. Von denen nutzte sie eine zum völlig verdienten 1:0 in der 27. Minute. Aus 20 Meter hämmerte sie den Ball unter die Latte.

5 Minuten später setzte Bacho auf der rechten Seite einem Ball Richtung Grundlinie nach und schoß ihn aus einem sehr schweren Winkel unhaltbar ins lange Eck. Die SGM konnte froh sein, dass es nur 2:0 zur Halbzeit stand.

Nach der Pause waren wir weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, nutzen die Chancen jedoch nicht. Die SGM erhöhte eine Viertelstunde vor Ende den Druck. Einige unsere Spielerinnen mussten dem hohen Laufpensum Tribut zollen und so schlich sich die eine oder andere Nachlässig- und Unkonzentriertheit ein. Das führte unweigerlich zu Chancen für den Gegner und eine davon nutzte er zum 1:2 Anschlusstreffer 7 Minuten vor Schluss.

Doch nur 3 Minuten später waren alle Hoffnungen auf den Ausgleich dahin, da Stella eiskalt den fälligen Elfmeter zum 3:1 verwandelte. Vorausgegangen war ein klares Foul an Katja, die im Strafraum von hinten einfach umgerannt wurde. Für alle Zuschauer, die anderer Meinung war, können wir auf unseren Videobeweis zurückgreifen. An diesem Abend wurde das Spiel aufgenommen und die Szene ist eindeutig.

Ein sehr verdienter Sieg für unsere Mädels, die aufopferungsvoll kämpften.

Positiv aufgefallen sind an diesem Abend: Angelina, die wirklich sensationell hielt. Steffi, die als Abwehrchefin die vielen zentralen Vorstöße des Gegners konsequent unterband. Bacho, die als hängende Spitze oder verkappter 10er die Offensive belebte. Sarah, die immer wieder den Abschluss suchte und das wichtige 1:0 herausschoss. Johanna, die läuferisch enorm viel Meter abspulte. Lena, die nach ihrer Knieverletzung weiter versucht zu ihrem Spiel zu finden. Zeliha, die bis an ihre Grenzen ging. Gloria, die pfeilschnell immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgte. Gülperi, die sich auf links gut durchsetzte und Pech beim Abschluss hatte. Stella, die als Spielmacherin das Mittelfeld beherrschte und dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Sophia, die wie gewohnt sehr solide verteidigte. Jule, die als D-Juniorin (jüngerer Jahrgang) einmal mehr bewies, dass sie mit den bis zu 3 Jahren älteren mithalten kann. Katja, gewohnt ballsicher und mit fairen Mitteln nicht vom Ball zu trennen. Großes Lob an Euch alle.

Nun wartet am nächsten Spieltag der Tabellenführer aus Weilheim auf uns.

Es spielten: Angelina Merz, Zeliha Sarioglu, Steffi Staudinger (C), Sophia Muschalla, Gülperi Bilici, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling, Lena Wurmstein, Sarah Pallasch (1), Gloria Zimaj, Jule Kalmer, Stella Oesterling (1), Katja Staudinger

 

2. Spiel Kreisstaffel 2: TV Jahn Göppingen - TSG Salach 2:1

 Manche Dinge ändern sich bekanntlich nicht – dazu gehört anscheinend auch der „legendäre“ Rasenplatz des TV Jahn. Ein Antrag auf Subventionen für stillgelegte Ackerfläche könnte bestimmt die Mannschaftskasse aufbessern.

Was sich aber verändert hat, ist das C-Juniorinnen Team des TV. Die Spielerinnen waren unseren körperlich zum Teil deutlich überlegen.

Da die Gegnerinnen auch gleich robust zur Sache gingen, begannen die TSG-Spielerinnen die Partie mit einer Portion Respekt. Die ersten Minuten brauchten die Mädchen noch um sich an die Platzverhältnisse und den immer sehr hoch aufspringenden Ball zu gewöhnen – trotzdem war das Spiel zunächst recht ausgeglichen.

In der 6. Minute stand unsere Abwehr jedoch nach einem Ballverlust im Mittelfeld „unsortiert“ und die Gegnerinnen konnten das 1:0 erzielen.

Die erste große Möglichkeit für die TSG Salach war ein Freistoß in der 9. Minute, den die ebenfalls groß gewachsene Torhüterin des TV Jahn aber halten konnte.

In den Spielminuten 11. und 12. musste Angelina im Tor mit schönen Paraden einen höheren Rückstand verhindern.

Das Spiel plätscherte nun eine Weile im Mittelfeld vor sich hin, ohne dass eine Mannschaft sich nennenswert in Szene setzen konnte. In der 17. Minute verpasste Gül-Peri knapp eine Flanke vor dem Tor – einen halben Schritt eher dran hätte sie nur noch einschieben müssen.

Insgesamt war im Stellungsspiel der TSG in der ersten Halbzeit noch ziemlich der Wurm drin

In der 29. Minute zündeten die Salacher Mädchen dann ein kleines Offensiv-Feuerwerk und es kam zuerst Johanna dann Lena zum Schuss aufs Tor. Beides Mal war jedoch die Torfrau zur Stelle.

In der Halbzeitpause versuchte der Trainer, die Mädchen besser auf den Gegner einzustellen – speziell auf den Umgang mit den unbequemen und robusten Gegnerinnen.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Mädchen wieder in die Offensive zu kommen. In der 36. Minute flankte Steffi von außen schön vor den gegnerischen Kasten und die Torspielerin konnte beim Abwehrversuch denn Ball nur noch hinter sich ins Netz lenken. Das war der ersehnte Ausgleichstreffer zum 1:1!

Zu Beginn der 40. Minute konnte Angelina einen Distanzschuss sicher halten. In dieser Phase hatte die TSG das Spiel zusehends besser im Griff. Lena fand nun immer wieder Wege vorbei an ihrer Gegnerin und konnte über Rechts Angriffe einleiten.

In der 42. Minute setzte sich Gül-Peri schön durch, ihr Schuss ging aber leider knapp über das Tor.

In der 51. Minute bekam der TV Jahn einen Freistoß nahe unserem 16er zugesprochen. Unsere Mädchen hatten nicht mitbekommen, dass der Ball schon freigegeben war und die Gegnerinnen führten schnell und beherzt aus. Da Angelina die Sicht verstellt war, sah sie den Ball zu spät – sie flog zwar noch in die richtige Ecke, kam aber um eine Handbreite nicht mehr ran und so lagen wir mit 2:1 im Rückstand.

Das war wirklich ein sehr unglücklicher Gegentreffer, der den Gegner auch wieder aufbaute und etwas besser ins Spiel brachte. Wir hingegen liefen wieder einem Rückstand hinterher.

Obwohl die Mädchen in der zweiten Hälfte besser zurechtkamen und spielerisch die bessere Mannschaft war, brachten sie aus dem Mittelfeld einfach zu Wenig hervor.

In der 58. Minute erkämpften sie sich zwei Eckstöße und eine gute Möglichkeit durch Sarah.

Steffi hatte in der 65. Minute ebenfalls noch eine gute Chance, verfehlte das Tor aber knapp.

Auch ein Eckball in der letzten Minute brachte nichts mehr ein und so musste man sich dem TV Jahn an diesem Tage knapp geschlagen geben.

 

1. Spiel Kreisstaffel 2: TSG Salach - TV Eybach 10:2

Bericht folgt

Hallenrunde endlich beendet!

Für unsere C-Juniorinnen war in dieser Hallensaison nicht viel zu holen. Pleiten, Pech und Pannen – so könnte man es überschreiben.

Einzig die Turniere beim TB Ruit und TSV Plattenhardt waren wirklich gut, doch man verpasste aufgrund eines Punktes oder Tores die Halbfinale. Bei den Hallenmeisterschaften schied man bereits in der Vorrunde aus. Das letzte Turnier musste abgesagt werden, da zum Teil nur noch 2 Mädels verletzungsfrei im Training waren.

Diese Verletzungsserie führte dann auch zum letzten Platz beim eigenen Turnier in Salach.

Deshalb: Hallenrunde endlich vorbei. Jetzt freuen wir uns auf die Spiele in der Kreisstaffel 2 und wünschen unseren Verletzten Lena und Angelina, dass sie bald wieder fit und dabei sind

7. Platz beim Hallenturnier bei TSV Ötlingen

Nachdem das Auftaktspiel gegen die SGM Wendlingen mit 3:1 verloren ging, musste im nächsten Spiel ein Sieg her. Gegen die US-Mädels von Stuttgart Select gab es einen klaren 6:1 Sieg. Doch den bezahlten wir mit der Verletzung unserer Abwehrchefin Steffi, Sekunden vor dem Schlusspfiff. Mit einem Bänderanriss am rechten Knöchel musste sie ins Krankenhaus. Wir wünschen Ihr, ebenso wie Sarah, eine schnelle Genesung und freuen uns, wenn ihr wieder ins Training einsteigt.

Der Schock darüber saß bei unseren Mädels so tief, dass sie im nächsten Spiel selbst die einfachsten Dinge, wie z.B. ein Anspiel, nicht mehr hinbekamen. Völlig orientierungslos und zweikampfschwach schenkte man dem Gegner einen 4:1 Sieg.

Im letzten Spiel gegen die SGM Machtolsheim stimmte zumindest der Kampfgeist, aber das reicht nicht aus und es setzte eine 2:0 Niederlage. Der einen oder anderen Spielerin merkt man deutlich den Trainingsrückstand an. Mädels, nur im regelmäßigen Training bekommt man genügend  Kondition, Ballsicherheit und Abstimmung in den Lauf- und Passwegen. Das könnt Ihr besser.                                                       

Es spielten: Angelina Merz, Steffi Staudinger, Stefanie (Bacho) Oesterling (3),  Lena Wurmstein (3), Gülperi Bilici (1), Gloria Zimaj (1), Johanna Scheurer, Sophia Muschalla. Es fehlte: Sarah Pallasch, Zeliha Sarioglu

10. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - FC Esslingen 3:4

Nachdem der FC Esslingen den ursprünglichen Spieltermin abgesagt hatte und für den Ausweichtermin auf das Heimspielrecht verzichtete, fand die Partie in Salach statt.

Aufgrund von Terminkonflikten konnten viele unserer C-Mädchen an diesem Termin nicht spielen und es wurde kräftig mit D-Spielerinnen aufgefüllt. So war natürlich von vorn herein klar, dass wir keine in sich abgestimmte Mannschaft auf dem Rasen hatten.

Das Wetter präsentierte sich passend zum Kalender - wir hatten einen trüben Novembertag bei ca. 7 Grad und permanentem Bindfaden-Regen.

Gleich zu Beginn versuchte die TSG das Spiel in die Hand zu nehmen. In der dritten Minute musste die gegnerische Torhüterin sich mächtig strecken, um einen schönen Distanzschuss von Katja noch abfangen zu können. Zwei weitere gute Möglichkeiten ergaben sich in Minute 7 und 9. Die erste Viertelstunde fand das Spiel fast nur in der Esslinger Hälfte statt - leider fehlte aber immer wieder der entscheidende Abschluss.

So langsam hatten sich jetzt auch die Esslinger Mädchen eingespielt. Sie kamen immer wieder gefährlich in unsere Spielfeldhälfte und erarbeiteten sich Chancen. In der 24. Minute konnte der FC Esslingen einen Abwehrfehler nutzen und das 0:1 erzielen.

Dies entsprach zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht dem Spielverlauf, aber beim Fußball zählen eben nicht Fleiß und guter Wille sondern Tore.

Zwei Minuten später konnte Esslingen die Führung sogar noch ausbauen, das 0:2 mussten sich die Salacher Abwehrspielerinnen auch zum Teil wieder selbst ankreiden. Für unsere Torhüterin Angelina gab es bei beiden Treffern nichts auszurichten, die Fehler wurden schon vorher gemacht. Leider ließ sie sich aber - wie schon öfter in dieser Saison - durch die Gegentore wieder in ein Stimmungstief ziehen.

In der 30. Minute konnte dann Katja nach einer Flanke von Chantal den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen.

Die zweite Halbzeit begann sofort wieder mit einer Offensive der TSG-Mädchen, leider konnte Katja diesmal ihre Chance aber nicht verwerten. Im direkten Gegenzug musste Angelina im Salacher Tor einen Distanzschuss abwehren.

Das Spiel war nun ein direkter Schlagabtausch, bestimmt von zahlreichen Fehlpässen, schlechten Ball-Annahmen beider Mannschaften. Bei unserem Team fehlte fast überall die Abstimmung - wobei man natürlich auch sehen muss, dass die Mädchen so noch nie zusammengespielt hatten. In der 40. Minute konnte dann der FC Esslingen - wiederum mit einem Schuss aus der Distanz - die Führung auf 1:3 ausbauen.

Unser Mädchen gaben die Partie aber lange noch nicht verloren, sie kämpften um jeden Ball und scheuten auch keinen Zweikampf.

Highlights waren ein Lattentreffer in der 44. Minute und ein satter Schuss von Bacho in der 46. Minute, den die gegnerische Torhüterin jedoch halten konnte. Auch einige Frei- und Eckstöße wurden herausgespielt, aus diesen Standardsituationen ergab sich aber leider kein Tor.

Erst in der 53. Minute brachte Chantal die TSG Salach ergebnismäßig wieder heran. Mit einer Mischung aus Pass und Heber erzielte sie das 2:3. Nur drei Minuten später konnte endlich auch Kapital aus einem Eckstoß geschlagen werden, Gloria brachte den Ball hoch herein, Lena störte am kurzen Prosten den Aktionsradius der Torhüterin, welche dann den Ball mit dem Rücken selbst zum 3:3 in Netz beförderte.

Dieses Unentschieden hätte Salach zum Erreichen des 3. Tabellenplatzes gereicht, doch beide Mannschaften wollten sich nicht aufs Ergebnishalten beschränken, sondern die Partie jeweils zu den eigenen Gunsten entscheiden.

Leider war es der FC Esslingen, der die Patt-Situation beendete und in der 63. Minute wieder mit 3:4 in Führung ging.

Salach warf nun ohne "Rücksicht auf Verluste" alles nach vorn. In der 66. Minute eroberte sich Lena rechts den Ball und zog nach ein paar Schritten Richtung Tor beherzt ab. Die Torhüterin war bereits überwunden, jedoch lief dahinter der rechte Pfosten den Ball direkt in ihre Arme zurückspringen.

In der 69. Minute versuchte Gloria noch einen schönen Schuss aufs Tor, aber die Esslinger Torspielerin konnte diesen abwehren.

Bei einer der zwangsläufig entstehenden Kontermöglichkeiten wehrte Angelina dann noch eine 100%-Chance des FC Esslingen ab.

Am Ende bleib es beim 3:4 für den FC Esslingen. Es war insgesamt eine sehr faire und für die Zuschauer sehr unterhaltsame Partie, die wir in "Stammbesetzung" wohl auch gewonnen hätten.

Die Qualifikationsphase ist damit abgeschlossen und für unsere Mädchen beginnt die Hallen-Saison mit zahlreichen Turnieren.

 

Es spielten: Angelina Merz, Jule Kalmer, Stefanie Staudinger (C), Chantal Krszyszton (1), Gloria Zimaj (1), Stella Oesterling, Stefanie (Bacho) Oesterling, Lena Wurmstein, Katja Staudinger (1), Alina Krasniqi, Lena Schmidt, Ümmegülsüm (Ümme) Gülle. Es fehlte: Gül-Peri Bilici, Zeliha Sarioglu, Sophia Muschalla, Johanna Scheurer, Sarah Pallasch

9. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - FC Heiningen 5:2

Zum vorletzten Heimspiel in der Qualistaffel 2 fand sich Capitana Sarah – sonst immer auf defensiver Position – auf der zentralen Mittelstürmerposition wieder und machte dort ihr bisher bestes Saisonspiel.

Von Beginn war klar, wer hier zu Hause ist und die TSG-Mädels marschierten zielgerichtet aufs FCH-Tor zu. Mit einer leidenschaftlichen Vorstellung begann Stella auf der linken Außenbahn und traf nach 5 Minuten mit einem tollen Linksschuss ins lange Eck.

Lob vom Aktiventrainer Michael Oelkuch, für den zu diesem frühen Zeitpunkt schon feststand, dass unsere Mädels als Siegerinnen den Platz verlassen werden.

Doch zuerst führte ein zu kurzer Abstoß zum unnötigen Ausgleichstreffer. Stella und Gloria auf der linken und die stark aufspielende Lena auf der rechten Seite setzten sich immer wieder durch und eine Vorlage verwandelte Katja zur 2:1 Führung.

Torspielerin Angelina konnte ihre Nervosität nicht ablegen und spielte wieder direkt auf eine Heiningerin, die überrascht und dankbar zum 2:2 einschob.

Nach einer Ecke kurz vor der Halbzeit hämmerte Lena im entstandenen Strafraumgewühl den Ball zum verdienten 3:2 unhaltbar unter die Latte.

Nach der Pause kam Heiningen zu keiner echten Torchance mehr. Johanna und Bacho beherrschten das Mittelfeld und leiteten eine Angriffswelle nach der anderen ein. Sie entwickeln sich immer mehr zum Herz der Mannschaft. 

Sehr gut stand die Defensive um Abwehrchefin Steffi, die sich immer wieder gefährlich in die Offensive einschaltete. Sonderlob an die D-Juniorinnen Chantal und Jule die keinen Gegner auf der linken Abwehrseite durchkommen ließen. Sophia verteidigte rechts gewohnt mit Übersicht und absolut zuverlässig. In allen bisherigen Saisonspielen war sie die konstanteste Spielerin.

Sarah und Gloria erhöhten auf 5:2, was aufgrund der herausgespielten Chancen mehr als verdient war.

Danach ging es zur Mannschaftsfeier in die Stauferlandgaststätte. Danke an George und Kerstin für die tolle Versorgung und Unterstützung.

 

Es spielten: Angelina Merz, Chantal Krszyszton, Stefanie Staudinger, Sophia Muschalla, Stella Oesterling (1), Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling, Lena Wurmstein (1), Sarah Pallasch (C, 1), Gloria Zimaj (1), Katja Staudinger (1), Jule Kalmer. Es fehlte verletzungsbedingt: Gül-Peri Bilici, Zeliha Sarioglu

8. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - FV Faurndau 0:4

folgt

7. Spieltag Qualistaffel 2: SGM Wendlingen/Ötlingen - TSG Salach 14:0

Was man soll man hier schreiben?

Eine bittere Niederlage, die viele Faktoren hatte:

  • Zuerst machen wir unsere Chancen nicht, obwohl wir in den ersten 10 Minuten die bessere Mannschaft sind und dreimal allein vor dem Tor die Kiste nicht machen.
  • Dann kassieren wir mehrere Treffer, weil nicht alle nachrücken und somit die Dreierkette in der Abwehr gegen 5 bis 6 Wendlingerinnen verteidigen muss.
  • Unsere Ersatztorspielerin ist hoffnungslos überfordert.
  • Leistungsträger sind so formschwach wie noch nie.
  • Pech, den selbst die klarsten Chancen werden vergeben. 

Positiver Lichtblick: Alle kämpfen bis zum Schluss. 

Es spielten: Zeliha Sarioglu, Stefanie Staudinger, Sarah Pallasch (C), Sophia Muschalla, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (1), Gül-Peri Bilici, Zeliha Sarioglu, Lena Wurmstein (1), Angelina Merz (5), Katja Staudinger (1), Stella Oesterling, Gloria Zimaj

6. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - SGM ReDiGo 1:7

folgt

5. Spieltag Qualistaffel 2: 1. FC Heiningen - TSG Salach 3:8

Die bisherigen Spielergebnisse der beiden Mannschaften deuteten im Vorfeld auf eine enge, ausgeglichene Partie hin. Bei Punktgleichheit hatte Heiningen ein besseres Torverhältnis, so dass es bei einem Salacher Sieg möglich war, in der Tabelle vorbei zu ziehen.

Entsprechend motiviert gingen unsere Mädchen in die Partie und starteten direkt nach dem Anstoß den ersten Angriff. Mit wenigen Pässen ging es durch die Abwehr und nach nur 13 Sekunden erzielte Angelina den Führungstreffer zum 0:1. Die Heininger Mädchen waren vollkommen überrascht von dem frühen Tor.

Sie hatten jedoch kaum Zeit sich zu sammeln, denn nach ihrem Anstoß mussten sie sich sofort wieder einem Salacher Angriff erwehren und konnten dies nur durch ein Foulspiel tun. Den Freistoß an der Strafraumgrenze setze Angelina in der 2. Spielminute mit einem kraftvollen Schuss zum 0:2 ins Netz.

Nach dem erneuten Anstoß startete Heiningen dann den ersten wirklichen Angriffsversuch. Ein Einwurf wurde von der TSG-Abwehr abgefangen und mit schnellem Passspiel war das Leder sofort wieder im Strafraum von Heiningen, wo sich Angelina schön gegen zwei Abwehrspielerinnen durchsetzte und beherzt abzog. Die Torhüterin hatte keine Chance und so stand es in der 3. Spielminute bereits 0:3. Was für ein Auftakt!

Nach einigen Minuten begannen sich die Heininger Mädchen zu sortieren, sie konnten die Partie ausgeglichener gestalten und beide Mannschaften erspielten sich Chancen. In der 13. Minute traf eine Stürmerin aus Heiningen unseren Pfosten.

Zwei Minuten später sprintete Lena mit dem Ball rechts nach vorn und flankte zu Stella, die das Tor dann aber knapp verfehlte. In der 15. Minute wurde erneut ein TSG-Angriff durch ein Foul gestoppt, den Freistoß setze Angelina nur knapp über den Kasten. Aber auch die Heininger Mädchen waren in dieser Phase ganz gut in der Partie, ein Eckstoß in der 19. Minute brachte ihnen aber nichts ein. Im Gegenzug behauptete sich Bacho mit einer schönen Aktion gegen mehrere Gegnerinnen, scheiterte aber an der Torhüterin. Kurz darauf durchkurvte Stella wendig die Heininger Abwehr, wurde aber unfair zu Fall gebracht. Mit dem anschließenden Freistoß durch Bacho hatte Heiningen Mühe und Katja konnte ihre bisherige schöne Leistung mit einem Tor zum 0:4 krönen.

Heiningen warf nun alles nach vorn - es gab ja auch definitv nichts mehr zu verlieren. Sie kamen in der 24. Minute mit einem Angriff durch, den Schuss aufs Tor konnte Zeliha aber sicher halten. Auch einen Freistoß eine Minute später konnte sie parieren und so den Vorsprung ihrer Mannschaft sichern. In der 27. Minute konnte Bacho nach einer Heininger Ecke einen schnellen Konter spielen. Sie passte schön auf Gül-Peri, die sich aber noch in letzter Sekunde von der gegnerischen Abwehr nach außen drängen ließ und so wurde leider nichts daraus. Kurz darauf trug Heiningen wieder einen schönen Spielzug vor, wir standen hinten viel zu weit offen und mussten den 1:4 Anschlusstreffer hinnehmen.

Vor Ende der ersten Halbzeit erzielte Heiningen noch ein Abseitstor, welches vom Schiri jedoch völlig korrekt nicht anerkannt wurde. So ging es nach 35 Minuten mit dem 1:4 in die Kabinen bzw. die legendären Dixi-Baracken.

Nach der Pause gingen unsere Mädchen sofort wieder konzentriert ans Werk. In der 36. Spielminute setzte sich Lena auf der rechten Seite durch, zog nach innen Richtung Tor und wurde durch ein Foulspiel zu Boden gebracht. Den Freistoß aus gut 20 Metern zirkelte Bacho genau unter die Querlatte zum 1:5. In den folgenden zehn Minuten kam Heiningen nun wesentlich besser ins Spiel. Zeliha musste zweimal kurz hintereinander mit tollen Paraden Chancen der Gegnerinnen abwehren. Unsere Abwehrspielerinnen machten Ihre Sache wirklich sehr gut. Stefanie schien quasi überall zu sein und vereitelte immer wieder aussichtsreiche Heininger Aktionen. In der 43. Minute nahm Zeliha dann gerne noch die freundliche Hilfe des Aluminiumpfostens entgegen. Die Salacher Mädchen kamen in dieser Phase zu einigen Kontern und nach einem Foul an Bacho in Spielminute 46 bekamen sie einen Freistoß zugesprochen. Zwar war die Distanz zum Tor relativ groß, Angelina versuchte es trotzdem direkt mit einem satten Schuss und man konnte fast wie in Zeitlupe zusehen, wie der Ball im Bananenbogen Richtung Tor drehte, sich genau rechtzeitig senkte und hinter der Torhüterin ins Netz tropfte - ein Traumtor zum 1:6.

Nur zwei Minuten später rollte der nächste Salacher Angriff über die rechte Seite, wo Lena mit einer schönen Flanke Angelina in der Mitte bediente und diese mit ihrem fünften Treffer in dieser Partie das 1:7 markierte. Kurz darauf jedoch überwand Heiningen erneut unsere Abwehr - Zeliha konnte den ersten Schuss noch abwehren, es war aber sofort eine Spielerin da um im Nachsetzen auf 2:7 zu verkürzen.

Nach dem Anspiel behielten die Salacher Mädchen wieder einige Zeit die Oberhand, Gloria und Sarah hatten einige klasse Aktionen im Mittelfeld. In der 53. Minute brachte Bacho einen Eckstoß flach und scharf herein - die Heininger Abwehrspielerinnen standen sich selbst etwas im Weg und Lena nutzte die Verwirrung um die Lederkugel an der Torhüterin vorbei zum 2:8 in die Maschen zu schicken.

Die Gegnerinnen fanden in der 56. Minute wieder eine Lücke in unserer Abwehrreihe und konnten auf 3:8 herankommen. Danach folgte eine ausgeglichene Phase, in der sich beide Teams Chancen erarbeiten konnten. Heiningen gestaltete das Spiel zusehends "ruppiger" und innerhalb weniger Minuten mussten zuerst Lena und dann Gloria verletzt vom Platz. Am Spielstand veränderte sich bis zum Abpfiff nichts mehr.

Der Trainer hatte vor Beginn die Partie als "Standortbestimmung" deklariert und dürfte über die 3 Punkte und den resultierenden 3. Tabellenplatz erfreut gewesen sein.

Das nächste Punktspiel geht am 12. Oktober zuhause gegen die SGM ReDiGo und die Mädchen würden sich bestimmt über zahlreiche Zuschauer freuen!

 

Es spielten: Zeliha Sarioglu, Stefanie Staudinger, Sarah Pallasch (C), Sophia Muschalla, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (1), Gül-Peri Bilici, Zeliha Sarioglu, Lena Wurmstein (1), Angelina Merz (5), Katja Staudinger (1), Stella Oesterling, Gloria Zimaj

4. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - FC Esslingen 4:2

Nach den zwei verpatzten Spielen gegen SGM Wendlingen/Ötlingen und den FV Faurndau zeigte sich die Mannschaft mit einer ganz anderen Einstellung und Disziplin. Von Anfang an war klar, wer der Hausherr war und Bacho schoss in der 3. Spielminute das wichtige 1:0. Mittelfeldmotor, Ballverteilerin und aggressiv in den Zweikämpfen und abschlusssicher zeigte sie einmal mehr, dass sie die Spielermacherin ist. Auch die Abwehr um Capitana Sarah ließ nicht viel anbrennen und Steffi und Sophia zeigten eine begeisternde Leistung. Katja vertrat Gloria hervorragend und schoss das 2:0 durch konsequentes Nachsetzen. Nach einer Ecke verkürzte der Gegener auf 1:2, doch dann kam die große Wiedergutmachung von Angelina. Nach den Eskapaden der vergangen 2 Spielen sollte sie eine disziplinarische Pause erhalten und bekam dann aber doch eine Einsatzchance als Feldspielerin. Sie dankte dies dem Trainer und dem Team und schoss gleich 2 Tore, was auch ihren Großeltern zu TSG-Fans machte und außerordentlich freute. Insgesamt ein ungefährderter Sieg, da man den Gegner jederzeit im Griff hatte, auch wenn man nach einem Freistoß noch einen weiteren Anschlusstreffer fing. Sehr gute Einstellung zeigte Johanna, die trotz Schulkonzert noch zur zweiten Halbzeit reinkam und sofort Verantwortung übernahm und wichtige Angriffe einleitete. Zeliha war bei beiden Gegentreffern machtlos, aber ansonsten eine tolle Partie von ihr im Tor. Vorbildhafte Einstellung von ihr.

Es spielten: Zeliha Sarioglu, Stefanie Staudinger, Sarah Pallasch (C), Sophia Muschalla, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (1), Gül-Peri Bilici, Zeliha Sarioglu, Lena Wurmstein, Angelina Merz (2), Katja Staudinger (1), Stella Oesterling, Ümmegülsüm Gülle. Es fehlte: Gloria Zimaj

1. Spiel Qulistaffel 2: SGM ReDiGo - TSG Salach 2:3

Man merkte unseren Mädels die Nervosität nach dem Anpfiff an. Großes Spielfeld mit 70m x 50m (bisher 55m x 35m), mehr Spielerinnen auf dem Feld (neu: 9 Spielerin, bisher 7) und ein beeindruckender Empfang in Reichenbach. Nach 6 Minuten lagen wir 2:0 hinten und manch Zuschauer dachte, die Partie sei bereits gelaufen. Doch nun entwickelte sich ein Wahnsinnsspiel. Nach 10 Minuten fing sich unsere Mannschaft und bekam Spiel und Gegner immer besser in den Griff. Johanna und Bacho beherrschten das Mittelfeld. Capitana Sarah und die linke Außenverteidigerin Stefanie sorgten mit gefährlichen Vorstößen für Entlastung und weiteren Druck auf das gegnerische Tor. Rechtsverteidigerin Sophia machte ihre Seite dicht und setzte ihre Außenstürmerinnen immer wieder gut in Szene. Zeliha, Lena, Gül-Peri und Gloria machten Druck über die Außenbahnen und im Zentrum. Dennoch: Pausenstand 2:0 für die SGM. Das Trainergespann ermutigte die Mannschaft, dass man an sich glauben und das Spiel noch drehen könne. Und das taten sie, indem sie das Spiel ihres Lebens ablieferten. Eine kämpfte für die andere und es fiel der Anschlusstreffer durch Bacho und kurze Zeit später der absolut verdiente Ausgleich (Bacho). Fünf Minuten vor Schluss, dann der Jubelschrei der im ganzen oberen Filstal zu hören war. Alle Mädels, Trainer und mitgereiste Fans schrien ihre Freude über den Führungstreffer hinaus. Lupenreiner Hattrick von Bacho. Der Gegner war konditionell am Ende und konnte nichts mehr den nun im Siegesrausch spielenden TSG-Mädels entgegensetzen. Klasse Leistung, tolle Moral, Einsatz bis zum Umfallen, echter Teamspirit und aufrichtige Anerkennung der Leistung durch den Gegner.

Es spielten: Angelina Merz, Stefanie Staudinger, Sarah Pallasch (C), Sophia Muschalla, Johanna Scheurer, Stefanie (Bacho) Oesterling (3), Gül-Peri Bilici, Zeliha Sarioglu, Lena Wurmstein, Gloria Zimaj.

Kontakt

TSG Salach
Staufenecker Str. 41
73084 Salach

Telefon: 07162.462210
Telefax: 07162.462211
E-Mail: info@tsg-salach.de

Bürozeiten:
Dienstag, 09.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch, 09.00 - 12.00 Uhr

So finden Sie uns