Turn und Sportgemeinde Salach e.V.

Berichte

25.04.2015 Kreisstaffel I TSG Salach-TB Ruit

 

Nachdem die Mädchen am Samstag zuvor in Weilheim erfolgreich waren, freuten sie sich auf das heutige Heimspiel gegen den TB Ruit. Erfreulicherweise vervollständigt sich nach zahlreichen Ausfällen auch das Team wieder.

Die TSG begann gleich sehr druckvoll und versuchte die Partie in die Hand zu bekommen. Schon in der 3. Minute war die erste größere Chance durch Bacho zu verzeichnen.

Doch die Mädchen aus Ruit durfte man keinesfalls unterschätzen - in der 6. Minute war unsere Abwehr komplett überwunden und eine Spielerin tauchte alleine vor unserer Torhüterin Angelina auf. Die war jedoch auf der Hut, konnte den Winkel geschickt verkürzen und halten.
Eine ähnliche Situation gab es kurz darauf nochmal, auch hier konnte Angelina halten.

Die TSG behielt in dieser Phase zumeist die Oberhand im Mittelfeld, hinten ließ man nicht viel zu und es gab immer wieder erfolgversprechende Aktionen Richtung Tor. In der 13. Minute konnte Sarah mit einem Schuss aus der Distanz das 1:0 erzielen.

In den darauf folgenden 20 Minuten erarbeiteten sich die Mädchen mehrere Eck- und Freistöße und Bacho hatte noch eine „Groß-Chance“. Auch Lena setzte sich mal rechts sehr gut durch und zog nach innen Richtung Tor, den Schuss konnte die Torhüterin jedoch halten.

In der 30. Minute ging Stella schön auf der linken Seite durch und flankte aus spitzem Winkel vor das Tor. Dort konnte Lena unter Mithilfe einer Gegenspielerin das 2:0 machen.

Dies war auch der Halbzeitstand.

Über die Chancen-Ausbeute konnte man diesmal nicht meckern, aus fünf echten Chancen
wurden zwei Tore erzielt!

Gleich zu Beginn der 2. Halbzeit konnte Ruit unsere Abwehr ausspielen und es kam erneut eine Spielerin frei zum Schuss. Diesmal kam Angie leider nicht mehr ganz an den Ball und so stand es kurz nach dem Anpfiff nur noch 2:1.

Ruit kam nun - beflügelt durch den Anschlusstreffer - sichtbar besser ins Spiel und die Salacher Hoheit im Mittelfeld schwand zusehends.
Eigene Chancen konnte sich die Mädchen jetzt seltener erarbeiten, ein Freistoß (45.) und eine Ecke (47.) blieben ohne Auswirkung.

In der 52. Minute konnte Angelina mit einer Glanzleistung einen weiteren Gegentreffer verhindern.

Fünf Minuten später kombinierten sich Lena und Bacho mit schnellem Doppelpass-Spiel durch die gegnerische Abwehr, sie wurden aber leider nicht belohnt.
In der 60. Minute probierte es Judith nach einem Einwurf mit einem satten „Bananen-Ball“ der jedoch seitlich am Tor vorbei ging.

Nun folgte eine sehr umkämpfte Spielphase, in der sich beide Teams quasi neutralisierten. Es wurde um jeden Ball gerungen, Ruit gestaltete das Spiel nun auch körperlich härter und der Spielfluss wurde durch zahlreiche Einwürfe etwas zerstückelt.

Bacho konnte in der 67. Minute nochmal Stella mit einem sehr schönen Pass steil durch die Abwehr bedienen, die heraus gelaufene Torhüterin konnte aber klären.

In Spielminute 74 setzte sich Lea dann gegen drei Abwehrspielerinnen durch und konnte mit dem 3:1 aus Salacher Sicht etwas zur Beruhigung (vor Allem der Zuschauer) beitragen.

Die 3 Punkte bringen die TSG-Salach nun wieder „ins Rennen“ auf die Jagd um den dritten Tabellenplatz, mit welchem ein Aufstieg in die Bezirksstaffel möglich wäre.

Es spielten:
Angelina Merz, Stefanie Staudinger, Gloria Zimai, Judith Köhler, Shanice Comminey, Lea Rosenberger (1), Stefanie[Bacho] Österling, Johanna Scheurer, Sarah Pallasch (1), Lena Wurmstein (1), Sophia Muschalla, Stella Österling, Katja Staudinger.

 

Abschluss der Hallen-Saison 2014/2015

Mit dem eigenen Turnier am 22. Februar in Salach wurde für unsere B-Juniorinnen
gleichzeitig auch das Ende der Hallensaison 2015/2015 eingeläutet.

Es wurden Hallen-Turniere in Ruit, Dettingen, Baltmannsweiler, Dornstadt und
Salach gespielt. Diese waren zumeist stark besetzt und boten unseren Spielerinnen
gute Gelegenheiten zu lernen und die eigenen Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten
zu erkennen.

Die Platzierungen unseres Team waren meist um das Mittelfeld herum. Sehr erfreulich war
auf jeden Fall, dass es einige Male auch gelang, Manschaften aus der
Bezirksstaffel zu bezwingen oder ihnen über lange Zeit paroli zu bieten.

Überwiegend sind die Spielerinnen froh, dass es jetzt wieder "raus ins Freie" geht
denn die Halle mit Ihren eigenen Regeln und speziellen Anforderungen an
Spielweise, Technik und Taktik liegt nicht jeder.

Nach dem  guten Abschneiden in der Quali-Staffel im Herbst steht unseren B-Juniorinnen
in der Kreisstaffel-1 bestimmt eine sehr interessante Saison mit vielen Herausforderungen
bevor und die Mädchen hoffen, dass sie für ihre Spiele viel Unterstützung von den
Eltern und Fans bekommen!

05.12.2014 Blitzturnier beim SV-Göppingen

Bevor es nun richtig in die Hallen-Saison geht, hatte der SV-Göppingen ein kleines Hallenturnier
organisiert. Da in diesem Jahr erstmals nach den Futsal-Regeln in der Halle gespielt wird,
war dies eine willkommene Gelegenheit um unter Praxisbedingungen zu sehen, wie die einzelnen
Spielerinnen damit zurecht kommen und wie das Team in der Lage ist, die nun schnellere
Spielweise ohne wirklich feste Positionen umzusetzen.

Neben dem Gastgeber war noch die SGM ReDiGo dabei. Die Spielzeit war jeweils 10 Minuten und
gegen jede Mannschaft hatten wir zwei Spiele.

Im ersten Spiel des Turniers standen sich die TSG Salach und die SGM ReDiGo gegenüber.
Nach einer zaghaften Anfangsphase beider Teams kamen unsere Mädchen ab der 3. Minute
gut ins Spiel und übernahmen weitestgehend die Kontrolle.
In der 4. Minute konnte Lena das 1:0 erzielen.
Nach der Hälfte der Spielzeit wechselte unser Trainer komplett durch, wobei die nächste
Besetzung dann auch wieder ein Wenig brauchte um sich zurecht zu finden.
In der 7. Minute bekam Gloria frei vor dem Tor den Ball, konnte diesen aber leider nicht
im Netz unterbringen.
Es ist gar nicht so leicht, die relativ kleinen Handball-Tore zu treffen - zumal durch den
engen Raum die Gegner auch sehr schnell wieder zur Stelle sind und nicht viel Zeit
zum Überlegen bleibt.
Diesen Effekt konnte man übrigens in allen Partien und bei allen Teams beobachten.
Es fielen in der Restzeit der Partie keine weiteren Tore.

Die TSG-Spielerinnen blieben gleich auf dem Feld und spielten die zweite Partie gegen den Gastgeber.
Hier war unser Team wesentlich mehr unter Druck als gegen Reichenbach. Vermutlich spielten
die Göppinger Mädchen auch nicht zum ersten Mal nach den neuen Regeln - zumindest schienen
sie teils besser mit den neuen Abläufen zurecht zu kommen.
In der 5. Minute gelang dem SV Göppingen der Führungstreffer zum 1:0, welches auch
der Endstand der Partie war.

Im Rückspiel gegen ReDiGo gelang den Gegnerinnen gleich in der ersten Minute die Führung.
Da es ja hier aber nicht in erster Linie um das Ergebnis ging sondern um Spielerfahrung
wechselte der Trainer trotzdem munter weiter durch. Natürlich wurde immer versucht, den
Ausgleich zu erzielen, es gelang aber nur ReDiGo ein weiterer Treffer.
In den letzten Minuten scheiterten Laura, Bacho und Gloria mit teils sehr schönen
Möglichkeiten, immer war jedoch entweder die Torhüterin dazwischen oder ging das
Leder um Haaresbreite neben das Tor.

Gegen Göppingen hatten wir im Rückspiel nur wenige wirklich gute Möglichkeiten, dafür
musste Angelina im Tor einige Male mit schönen Paraden das Unentschieden aufrecht
erhalten. Bis zum Ende fiel in dieser Partie kein Tor.

Bei Wertung der Ergebnisse hätten unsere Mädchen den zweiten Platz belegt - viel wichtiger
waren aber die gewonnenen Erkenntnisse wie die Spielerinnen unter den neuen Gegebenheiten
zurecht kommen.
Zwischendurch mussten die Trainer auch immer wieder mal Dinge im Regelwerk nachschlagen.
Die Rückmeldung der Schiedsrichter war auch, dass man bei enger Auslegung der für alle
Beteiligten noch neuen Regeln auch leicht ein Spiel komplett "zerpfeifen" kann und den
Spielerinnen unter Umständen gar nicht klar wäre, wo denn nun der Regelverstoß liegt.

Bleibt also zu Hoffen, dass die Schiedsrichter bei den anstehenden Hallenturnieren
hier den "gesunden Mittelweg" finden.

Dem SV Göppingen nochmal ein herzliches Dankeschön für dieses Blitzturnier!

6. Qualistaffelspiel: FV Faurndau - TSG 0:1

Bezüglich der Qualifikation ging es in Faurndau für unsere B-Juniorinnen um nichts mehr - bei einer
Niederlage hätten sie maximal noch auf den dritten Platz verdrängt werden können.

Aber Tabelle hin und Statistik her - die Mädchen wollten auf jeden Fall gewinnen.
Bacho, Lena und Steffi hatten ja vor zwei Jahren selbst noch beim FVF in der C-Jugend
gespielt und so war man natürlich gespannt, wer von der damaligen Truppe noch dabei war und
sich wie weiterentwickelt hatte.

Von Beginn an übernahmen die TSG-Mädchen die Kontrolle im Mittelfeld und machten Druck.
Schon in der zweiten Minute war der erste Eckstoß zu verzeichnen und in der 6. ein schöner
Distanzschuss von Laura.

Es gab zahlreiche schöne Aktionen, diese waren aber nicht wirklich zwingend und es
war keine echte 100%-Chance dabei.
Allerdings waren die Gegnerinnen durch die regen TSG-Mädchen immer gut in ihrer eigenen
Hälfte beschäftigt und konnten selber nach vorn nur sehr wenige Akzente setzen.
Was gelegentlich durchkam wurde zuverlässig von Steffi und ihren Abwehrspielerinnen geklärt oder
endete spätestens bei unserer gut aufgelegten Torhüterin Angelina.

Man wartete als Zuschauer eigentlich permanent auf das erste Tor, irgendwei kam aber immer
der letzte Pass zu ungenau, war ein gegnerisches Bein dazwischen oder ging das Leder am Tor vorbei.

In der 38. Minute liess ein schöner Distanzschuss von Johanna nochmal alle den Atem anhalten,
die Faurndauer Torhüterin konnte aber halten. So ging es also ohne Tore in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit verbissen sich beide Teams gleich wieder im Mittelfeld.
Gleich in der 41. Minute kam die TSG zu einem Eckball, in der 49. prüfte Sarah die
FVF-Torhüterin erneut aus der Distanz.
Die Faurndauer Spielerinnen kamen hingegen erst in der 55. Minute zum ersten wirklich
nennenswerten Angriff.
Unsere Mädchen wollten nun unbedingt ihr Tor und erhöhten das Tempo. In Minute 59 probierte
Angelina einen direkten Freistoß von Höhe der Mittellinie, die Torhüterin aus Faurndau konnte aber halten.
Nach einem Eckball in der 61. Minute bekam Lena den Ball aussichtsreich auf der rechten Seite, ihr
Schuss ging jedoch knapp vorbei.
Zwei Minuten später hatte Gül-Peri die Führung auf dem Fuß, brachte aber nicht genug Druck auf
das Leder und so kam die Torhüterin auch hier noch heran.
Kurz darauf traf denn Laura mit einem satten Distanzschuss den Pfosten - da wäre jeder
Rettungsversuch von Faurndau zu spät gekommen und ein Raunen ging durch die Reihen der
zahlreichen mitgekommenen TSG-Fans.

Kurz darauf gelang dem FVF ein Konter - aus etwas abseitsverdächtiger Position stürmte
eine Spielerin auf das TSG-Tor zu. Angelina erkannte die Situation, lief sofort heraus und drosch
den Ball von der Strafraumlinie hinüber in die gegnerische Hälfte. Das Leder flog hoch hinaus,
sprang vor dem Tor des FVF nochmal auf und über die Torhüterin hinweg zum 0:1 in die Maschen !

Nach kurzer Schockphase warf Faurndau in den letzten fünf Minuten nochmal alles nach vorn
und unsere Abwehr musste sich einige Male richtig beweisen.
In der Nachspielzeit rettete Angelina dann den Sieg nochmal mit einer Glanztat über die
letzten Sekunden hinweg.

Es war mit Sicherheit nicht das schönste Spiel unserer B-Juniorinnen - da hatten sie dieses
Jahr schon bessere Leistungen abgerufen. Der Stimmung tat das aber keinen Abbruch und den
knappen Sieg  nahmen sie freudig mit in die Kabine.
Ganz "nebenbei" hatten sie den zweiten Tabellenplatz behauptet und stellen mit insgesamt
nur 7 Gegentoren die stärkste Abwehr ihrer Quali-Gruppe.

Es spielten:
Angelina Merz (1), Stefanie Staudinger (C), Gloria Zimaj, Judith Köhler, Selina Staudenmaier,
Gül-Peri Bilici, Lena Wurmstein, Johanna Scheurer, Laura Koch, Zeliha Sarioglu,
Sophia Muschalla, Sarah Pallasch, Sarah Frieß

Es fehlten:
Stefanie (Bacho) Oesterling, Lea Rosenberger

5. Qualistaffelspiel: TSG - TSV Weilheim 2:0

Einen wichtigen Heimsieg errangen unsere Mädels gegen die bisher punktgleiche TSV Weilheim. Auf ungewohntem 7er-Feld taten wir uns die ersten Minuten schwer ins Spiel zu finden.

Doch bereits in der 6. Minute war die Anfangsnervosität abgelegt und dank einer knappen Abseitsposition von Lea konnte ein Steilpaß von Laura nicht verwertet werden. Danach spielte unsere Torspielerin Angi in Manuel-Neuer-Manier den "Ersatzlibero" und Steffi gelang es immer wieder das Aufbauspiel der Weilheimerinnen empfindlich zu stören.

In der 15. und 18. Spielminute ging Lea rechts durch und verpasste jeweils nur knapp das Tor. In ihrem zweiten Spiel für die TSG, durfte sie diesmal gleich zu Beginn ran und zeigte ihre Klasse.

Nach einer halben Stunde hatten wir Chancen im Minutentakt, doch 3 x Gloria und 1 x Lena vergaben. In der 33. setzte sich Johanna auf der linken Seite durch, ihr Torschuß wurde jedoch pariert und im anschließenden Getümmel behielt Sarah die Oberhand und schoss zum verdienten 1:0 ein.

Genial auch die Eckballvariante von Sarah in der 35. Minute auf die an der Mittellinie lauernde Angi, die den Pfosten traf. Johanna nahm den Abpraller volley, verpasste jedoch das Tor. Den anschließenden Abschlag fingen unsere Mädels ab, spielten Sarah an, die sich zentral durchsetzte und das 2:0 erzielte.

Die zweite Hälfte begannen wir druckvoll, wurden aber nach 10 Minuten sehr fahrlässig in der Rückwärtsbewegung. So kam unsere Abwehr gegen in Überzahl heranstürmende Weilheimerinnen unnötig unter Druck. Lena, Steffi oder Judith sowie die glänzend aufgelegte Angi retten in letzter Sekunde. Doch diese Rettungsaktionen kosteten ihren Preis und so wurden Steffi und Angi zurecht mit einer Gelben Karte verwarnt. Dies rächte sich wenig später, als Angi wegen wiederholtem Handspiel außerhalb des Strafraums mit einer 5-Minuten-Strafe belegt wurde. In Unterzahl kam Weilheim besser ins Spiel und machte nochmals Druck, aber konnte ihre Chancen nicht nutzen.

So retten wir das 2:0 über die Zeit und kamen in den Schlußminuten nochmals zu guten Gelegenheiten.

Letztlich ein verdienter Sieg, gegen eine junge und engagierte Weilheimer Truppe.

Es spielten:

Angi Merz (TW), Judith Köhler, Steffi Staudinger (C), Sarah Frieß, Johanna Scheurer, Laura Koch, Lea Rosenberger, Lena Wurmstein, Sarah Pallasch (2), Zeliha Sarioglu, Gloria Zimaj

Es fehlten:

Stefanie (Bacho) Oesterling, Gülperi Bilici, Selina Staudenmaier, Sophia Muschalla

 

4. Qualistaffelspiel: VfL Kirchheim - TSG 3:0

Beim Tabellenführer spielten wir sehr diszipliniert und couragiert auf. Die Gastgeberinnen überraschten wir, da sie nicht damit gerechnet hatten, einem ebenbürtigen Gegner in der Qualistaffel zu begegnen.

Nachdem unsere Abwehrchefin Steffi ihre Abwehrreihe konsequent und sicher rausrücken ließ, verpufften die Steilpässe der Gegnerinnen schnell im Abseits. Wir kamen immer besser ins Spiel und erspielten uns schnell eine klare Chancenmehrheit. Doch leider zeigte sich einmal mehr, dass wir überhastet oder ängstlich vor dem finalen Torschuss agieren. Siebenmal liefen über das ganze Spiel verteilt unsere Spielerinnen alleine auf das gegnerische Tor und konnten daraus nichts Zählbares herausholen.

So stand zur Halbzeit ein für die Gastgeberinnen sehr schmeichelhaftes und glückliches 0:0. Zwingende Torchancen hatten diese im ersten Durchgang kaum.

Leider bewahrheiten sich die alten Fußballweisheiten immer wieder: Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, kassiert hinten eine. Nachdem wir bereits die Situation geklärt hatten, ließen wir uns durch einen indiviuellen Fehler den Ball vor der Strafraumlinie wieder abnehmen und die Kirchheimerinnen führten unverdient mit 1:0.

Die TSG-Mädels gaben nicht auf, sondern Abwehrchefin Steffi trieb sie nun mit noch mehr Leidenschaft und Kampfgeist nach vorne. Wieder erspielten wir uns Chancen. Latte, Pfosten, knapp daneben oder die Kirchheimer Torspielerin verhinderten den Ausgleich.

Ganz nach dem Muster des 1.0, fiel auch das 2:0. Situation geklärt, dann dem Gegner die Chance wieder geschenkt und wir lagen mit zwei Toren hinten. Nun setzten wir alles auf eine Karte, opferten einen Abwehrspieler für einen weiteren Stürmer. Die Kirchheimerinnen nutzen dies zu einem schnellen Konter nach einer Ecke für uns und erzielten den 3:0 Siegtreffer.

Dennoch war es eine Superleistung von unseren Mädels. Fehler gehören dazu und werden manchmal auch bestraft. Das mussten zwei unserer Mädels bitter lernen. Doch wir lernen aus Fehlern und wir freuen uns auf den nächsten Vergleich mit den Kirchheimerinnen. Dann werden wir ihnen keine Tore schenken, sondern welche einschenken.

Tolles Spiel Mädels. Ihr seid unter Wert geschlagen worden.

Starkes Debüt von Lea Rosenberger. Wir freuen uns auf noch viele Spiele mit Dir.

Es spielten: Angi Merz (TW), Judith Köhler, Steffi Staudinger, Selina Staudenmaier, Stefanie (Bacho) Oesterling, Johanna Scheurer, Laura Koch, Gloria Zimaj, Zeliha Sarioglu, Lea Rosenberger, Sarah Frieß, Gülperi Bilici

Es fehlten krankheitsbedingt: Sophia Muschalla, Lena Wurmstein  

 

3. Qualistaffelspiel: 1. FC Heiningen - TSG 3:5

 

Auch an diesem Spieltag konnten wegen Abwesenheit oder Verletzung nicht alle B-Juniorinnen eingesetzt werden und wir bekamen Aushilfe aus der C-Jugend. Dafür vielen Dank an die C-Mädels !!   

Traditionell sind ja unsere Spiele gegen den FC Heiningen immer spannend und interessant. Heiningen war in dieser Saison bisher in der Kreisstaffel noch ungeschlagen und ohne Gegentor - so lag die Messlatte also schon entsprechend hoch. 

Beide Teams agierten von Beginn an offensiv. Bereits in der 2. Spielminute führe ein Angriff der TSG zu einem Eckball. Zwei Minuten später prüften die Heininger Spielrinnen unsere Torhüterin Zeliha. 

In der 9. Minute wurde Gül-Peri auf der rechten Seite mit einem schönen Pass bedient, setzte sich auf ihrem Lauf nach vorne gegen zwei Heiningerinnen durch und an Stelle des erwarteten Querpasses zog sie ab in Richtung Tor. Die Heininger Torspielerin wurde davon überrumpelt und hatte das kurze Eck nicht abgedeckt. Es stand 0:1 für die TSG-Salach. 

Das gab unseren Mädchen ordentlich Auftrieb und bereits eine Minute später bediente Gül-Peri Gloria in der Mitte mit einem schönen Pass, den diese zum 0:2 in der 10. Spielminute verwertete. 

In der 11. Minute brachte Angelina einen satten Schuss auf das Heininger Tor, diesmal war jedoch die Torhüterin zur Stelle.  

Vielleicht fielen die beiden Tore zu früh und schnell, zumindest schien bei den TSG-Mädchen nun ein Wenig die Konzentration abhanden zu kommen und es schlichen sich mehr Nachlässigkeiten und Zuspielfehler ein. Davon profitierte Heiningen und konnte einen unglücklichen Abwehrfehler in der 12. Minute zum 1:2 Anschlusstreffer nutzen.

In den nächsten 10 Minuten ließen die Mädchen Heiningen immer mehr ins Spiel kommen und gaben im Mittelfeld viele Bälle unnötig her. Der Trainer versuchte mit Auswechslungen wieder Ordnung und frische Ideen ins Team zu bringen. Stella kam für Angelina und Katja für Gloria.

Leider resultierte dann aber ein Stellungsfehler unserer sonst so verlässlichen Abwehr im 2:2 Ausgleich durch Heiningen in der 31. Spielminute. Der Trainer wechselte erneut - nun kam Lena, die verletzungsbedingt mit einer Armschiene spielte, für Gül-Peri auf der rechten Seite. Die Mädchen fanden nun nach einer halben Stunde wieder ihre Routine und das Pass- und Stellungsspiel kam allmählich erfolgreich zurück.  

In der 36. Minute konnte Katja ihr Team wieder mit 2:3 in Führung bringen. Mit diesem Stand ging es dann nach 40 (+2) Minuten in die Halbzeitpause. 

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte drängte Heiningen massiv auf den Ausgleich. Zeliha war zwei Mal hintereinander gefordert, konnte aber sicher halten. Jedoch versteckten sich auch unsere Mädchen nicht, in der 43. Spielminute führte ein schöner Angriff zu einem Freistoß an der linken Strafraumseite. 

Angelina -sich ihrer Schussstärke bewusst- legte sich das Leder zurecht, führte direkt aus und zog den Ball über gegnerische Mauer und Torhüterin hinweg ins Netz zum 2:4.  

Unter normalen Umständen hätte die Pulsfrequenz der mitgekommenen TSG-Fans nun um 20 Schläge zurückgehen können - nicht aber hier und heute gegen Heiningen, denn die Heininger Mädchen machten keine Anstalten sich auch nur ansatzweise geschlagen zu geben! 

Sie erhöhten nun Tempo und Druck im Mittelfeld, ließen aber dadurch auch immer wieder Raum für Konter der TSG. Zwischen der 48. und 50. Minute gab es Gelegenheiten für Gloria, Bacho und Angelina - jedes Mal war aber die Torhüterin zuverlässig zur Stelle.    

In der 54. Minute wurde die Heininger Offensive dann auch nochmals mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 belohnt. Zeliha konnte leider den Treffer nicht verhindern, es waren schon Fehler in der Abwehr vorausgegangen. 

Beide Teams drängten nun massiv auf weitere Treffer. Die TSG wollte den sicheren 2-Tore-Abstand wieder herstellen während Heiningen mit aller Macht auf den Ausgleich drängte. Gelegentlich gingen nun die Spielerinnen auf beiden Seiten etwas härter zu Werke und der Schiedsrichter hatte immer wieder Fouls zu ahnden. Bacho fing sich bei einer solchen Gelegenheit in der 63. Minute die gelbe Karte ein. 

In den darauffolgende zehn Minuten wurde Heiningen nochmal richtig stark und sorgte durch Eck- und Freistöße immer wieder für Gefahr. Zum Glück war unsere Abwehr in dieser Phase ebenfalls gut drauf, das Mittelfeld dachte mit und arbeitete mehr nach hinten - und auch Zeliha war als "Endstation" stets konzentriert und auf dem Posten. 

So wurde diese Phase gemeinsam überstanden. Einer der Salacher Konter brachte in der 73. Minute dann wieder einen Freistoß ein - fast an der gleichen Stelle von der aus Angelina zuvor so schön verwandelt hatte. Diesmal legte sich Bacho die Kugel in Position und schoss direkt. Der Ball flog lehrbuchmäßig im Bananenbogen um die Heininger Mauer herum, genügend hoch um auch die Torhüterin zu überwinden und erst das Tornetz fing ihn ein. Dieses 3:5 war wichtig und belohnte die zuvor von den Mädchen in der Abwehr investierte Arbeit. 

Das Tempo ließ nun ein klein Wenig nach. Nicht dass der FC Heiningen nun aufgegeben hätte oder die TSG-Mädchen sich  ausruhten - aber der Druck der letzten Viertelstunde war beiden Teams anzumerken und es wurde nicht mehr um jeden Zentimeter Rasen gekämpft. 

 

Es spielten: Zeliha Sarioglu (TW), Judith Köhler, Steffi Staudinger, Selina Staudenmaier, Stefanie (Bacho) Oesterling, Gül-Peri Bilici, Sarah Pallasch, Angelina Merz, Gloria Zimaj, Katja Staudinger, Stella Oesterling, Sarah Frieß, Lena Wurmstein. 

Es fehlten: Johanna Scheurer, Laura Koch, Sophia Muschalla

2. Qualistaffelspiel: TSG - TSV Wäschenbeuren 4:0

Spielbericht folgt

1. Qualistaffelspiel: TSG - SV Glück Auf Altenstadt 5:1

Spielbericht folgt

Kontakt

TSG Salach
Staufenecker Str. 41
73084 Salach

Telefon: 07162.462210
Telefax: 07162.462211
E-Mail: tsg-salach@t-online.de

Bürozeiten:
Dienstag, 09.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch, 09.00 - 12.00 Uhr

So finden Sie uns