Turn und Sportgemeinde Salach e.V.

Berichte

8. Spiel Kreisstaffel 1: TSG - VfL Kirchheim 4:1

In Bestbesetzung erwarteten wir die junge Mannschaft (fast alle 2002 oder jünger) aus Kirchheim. Diese hatten uns schon beim Hinspiel enorme Probleme bereitet.

Unsere TSG-Mädels beherrschten von Anfang an zwar das Spiel und hatten auch wieder eine Chance um die andere, aber die tapfer verteidigenden Kirchheimerinnen konnten ihren Kasten sauber halten.

Super Leistung von Katja, die man im Bezirkspokalhalbfinale schmerzlich vermisst hatte. Sie spielte immer wieder gefährliche Pässe in die Lücken der VfL-Abwehr, aber manchmal waren sie zu steil oder Stella und Pia starteten zu früh und standen dann im Abseits. Wenn es gelang, wurde es gefährlich. Einmal konnte sich die VfL-Abwehr nur noch mit einem Foul an Stella behelfen, was zum berechtigten Elfmeter führte. Doch die Kirchheimer Torspielerin Chiara hielt diesen sensationell und der Nachschuss ging übers Tor.

Total gefährlich die schnellen Konter der Gäste, die von unserer Torspielerin Alina vereitelt oder zu ungenau abgeschlossen wurden.

Nach der Halbzeitpause drängten unsere Mädels auf die Führung und in der 37. Minute gelang dies Chantal mit einem sehenswerten 20-Meter-Schuss, der unhaltbar war. 3 Minuten später erhöhte Stella aus halblinker Position von der Außenlinie mit einem weiteren Traumtor zum 2:0.

Doch die Freude währte nur kurz, denn die VfL-Mädels schlossen einen herrlichen Spielzug eingeleitet durch eine Diagonalpass von der rechten Seite mit dem 2:1-Anschlusstreffer ab. Mit diesem Treffer krönte die VfL-Capitana Clara von Arnim ihre tolle Leistung über das ganze Spiel hinweg. Respekt für diese sehr talentierte Spielerin, die ihr junges Team immer wieder zu hervorragenden Leistungen führt. Hervorzuheben auch die VfL-Spielerin Judith Schulte, die technisch stark immer wieder unsere Mädels vor Probleme stellte.

Dennoch ließen wir nicht locker und zeigten unsere spielerische und läuferische Klasse. Capitana Stella war nach ihrem Tor wie gelöst, nachdem sie zuvor oft Pech im Abschluss gehabt hatte. Auch Pia zeigte auf der rechten Seite ihre technische Raffinesse und leitete immer wieder gefährliche Angriffe über Katja und Stella sowie Tina ein. Jule und Lena spielten sehr konzentriert und eröffneten klug das Spiel von hinten heraus. Belohnt wurden unsere Anstrengungen durch ein weiteres Traumtor zum 3:1 durch Pia. Katja hatte heute Pech beim Abschluss, aber war enorm wichtig für den Spielaufbau. Danach wurde munter gewechselt, um möglichst viele Spielerinnen - insbesonderen den neuen - das Feeling eines richtigen Spiels unter Wettkampfbedingungen zu geben oder die Chance, sich für weitere Einsätze zu empfehlen. So zeigten Patricia, Nikolina, Chrissy, Maya, Emilia, Viviana, Vanessa gute Ansätze und dürfen sich auf weitere Einsätze freuen.

Den Endstand zum 4:1 erzielte Tina nach einem Konter gegen eine aufopferungsvoll kämpfende VfL-Mannschaft. Kompliment an beide Mannschaften für ein tolles Fußballspiel.  

 

Es spielten: Alina Krasniqi, Lena Schmidt, Chantal Krszyszton, Jule Kalmer, Stella Sophie Oesterling (C, 1), Pia D’Onofrio (1), Katja Staudinger (1),  Valentina Topilla (1), Maya Tham, Chrisula (Chrissy) PIlitsidis, Nikolina Kqiraj,  Viviana Mazzeo, Vanessa Tahiri, Patricia Zimaj, Jana Dengel, Emilia Bäder, Es fehlte: Alia de Balde, Johanna Sachsenmaier, Annika Nagel, Ümmügülsüm (Ümme) Gülle.

 

Bezirkspokalhalbfinale FC Esslingen - TSG: 4:1

 

Am 14.05.2014 reisten unsere Mädels zum FC Esslingen zum Bezirkspokalhalbfinale. Bis auf Annika, Alia (krank), Johanna (Leichtathlethikwettkampf) und Katja (Schullandheim) waren alle Spielerinnen dabei.

Als „Außenseiter“ überraschten wir die Gastgeber mit einem frischen Offensivfußball und überfallartigen Kontern, von denen einer zum 1:0 durch Tina in der 12. Spielminute führte. Leider verpassten wir es wieder einmal, die vielen Chancen zu mehr Toren zu verwerten.

Und wie ist es im Fußball leider: Wer seine Chancen nicht nutzt, wird meistens bestraft. Nach Ecke kullerte der Ball für den FC Esslingen völlig unnötig ins TSG-Tor zum Ausgleichstreffer. Danach kam der FC Esslingen besser ins Spiel und es war eine ausgewogene Partie.

In der zweiten Spielhälfte machten die Gastgeber Druck. Dennoch fiel das 1:2 erst nach einem Foul an unserer Torspielerin Ümme, die verletzt liegen blieb. Ungerecht, aber Foul ist, wenn der Schieri pfeift.

Dennoch wehrten sich unsere Mädels und versuchten dagegen zu halten und auf den Ausgleich zu drängen. Doch es gab nicht mehr so viele Torchancen wie in der ersten Halbzeit und man merkte den Spielerinnen an, dass das laufintensive Spiel ihre Kräfte forderte. So waren es nur wenige klare Chancen und diese konnten nicht genutzt werden.

In der 45. Spielminute mussten wir noch das 1:3 durch ein 30-Meter-Traumtor aus halbrechter Position ins linke obere Toreck hinnehmen. 2 Minuten später schossen die Gastgeberinnen nach einem schnellen Konter noch das 1:4 und danach war bei unseren Mädels die Kraft und der Wille weg.

Schade, denn die Chance für eine Pokalüberraschung war da. Aber dennoch ein großes Kompliment an die TSG-Mädels. Viele haben erst im Sommer 2013 angefangen zu spielen, einige erst vor wenigen Wochen.

Ihr habt eine tolle Pokalsaison gespielt und könnt stolz auf das Erreichte sein.  

Es spielten: Alina Krasniqi, Maya Tham, Chantal Krszyszton, Jule Kalmer, Nikolina Kqiraj, Stella Sophie Oesterling (C), Lena Schmidt, Pia D’Onofrio, Valentina Topilla (1), Chrisula (Chrissy) PIlitsidis, Viviana Mazzeo, Vanessa Tahiri, Patricia Zimaj, Jana Dengel, Emilia Bäder, Ümmügülsüm (Ümme) Gülle. Es fehlte: Katja Staudinger, Alia de Balde, Johanna Sachsenmaier, Annika Nagel

 

7. Spiel Kreisstaffel 1: FTSV Bad Ditzenbach/Gosbach - TSG: ausgefallen

Bericht folgt!

6. Spiel Kreisstaffel 1: TSG Salach - VfB Neuffen 3:1

Zum ersten Heimspiel der Rückrunde erwarteten wir die Mannschaft des VfB Neuffen, die uns im Hinspiel viel Kraft und Anstrengung abverlangt hatten. Die Gäste kamen aufgrund Krankheit und Verletzung ohne Auswechselspieler nach Salach.

Doch auch wir mussten den Ausfall unserer beiden Auswahlspielerinnen Ümme und Jule verkraften. Für Ümme ging Alina ins Tor und Lena spielte mit Chantal zusammen in der hinteren Reihe. Mit dieser offensiven Ausrichtung setzten wir die Gäste von Beginn an unter Druck. Nach schönem Schuss von Stella, staubte Tina in der dritten Minute zum 1:0 ab.

Zur Mitte der ersten Hälfte wurde unser Spiel immer hektischer, was zu unnötigem Ballverlust und einem gefährlichen Konter führte, den Chantal noch zur Ecke klären konnte. Diese Standardsituation führte völlig überraschend zum 1:1 Ausgleich, da eine Neuffener Spielerin im Strafraum nicht gedeckt wurde. Solche Fehler werden in der Kreisstaffel 1 bestraft.

Danach kam Neuffen immer besser ins Spiel, weil unsere Mädels durch individuelle Fehler ihnen die Bälle und Räume dazu gaben. Immer wieder kam es zu unnötigen Ballverlusten durch überhastete Aktionen und die Gäste fuhren 2-3 sehr gefährliche Konter. Wir hatten Glück, dass entweder Alina oder das Aluminium rettete bzw. der Schuss knapp neben unser Tor ging. Kurz vor der Pause wurde Katja vor der Strafraumgrenze gefoult und den fälligen Freistoss wurde von Chrissy schön geschossen, aber mit vereinten Kräften von der gegnerischen Torspielerin und Verteidigung abgewehrt. 

Gegen Ende der ersten Halbzeit verletzte sich eine Neuffener Spielerin ohne Fremdeinwirkung so schwer, dass sie ins Krankenhaus musste. Sofort reagierte Trainer Stefan, wechselte Pia aus und für den Rest des Spiels verzichteten wir auf einen Spieler, mit Rücksicht auf den Gegner. Das ist Salacher Fair Play und alle Mädels - obwohl sehr viele da waren - waren mit dieser Entscheidung einverstanden. Großes Lob an Trainer und Team für diese Fair Play Aktion.

In der zweiten Halbzeit begann nun ein Powerplay Richtung Neuffener Tor. Wie im Handball schnürte man die Gäste in ihrer Hälfte und vor deren Tor ein. Doch selbst die 150%-Chancen wollten an diesem Vormittag nicht ins Tor. Eine glänzend haltende Neuffener Torspielerin, Pfosten, Latte und ein zu überhasteter Abschluss verhinderten die mittlerweile überfällige Führung. So dauerte es bis zur 52. Minute, bis Katja zur erlösenden 2:1 Führung traf. 3 Minuten später erhöhte Pia zum 3:1 Endstand.

Kompliment an die aufopferungsvollen Neuffener Spielerinnen, die uns wieder einmal alles abverlangten und an dieser Stelle die besten Genesungswünsche an die verletzte Spielerin der Gäste.

Großes Lob an unsere Mädels, die nicht aufgaben und letztlich einen weiteren Sieg eingefahren haben. Dieser hätte nur deutlich heuer ausfallen müssen. Toll auch, dass Nikoina Kqiraj und Maja Tham ihr Debüt auf dem Rasen für die TSG Salach gaben. Hier haben wir zwei Verstärkungen gewonnen und wir dürfen uns auf ihre zukünftigen Auftritte freuen.

Es spielten: Alina Krasniqi, Chantal Krszyszton,  Lena Schmidt, Onofrio (1), Valentina Topilla (1), Chrisula (Chrissy) PIlitsidis, Viviana Mazzeo, Vanessa Tahiri, Patricia Zimaj, Maya Tham, Nikolina Kqiraj.

Es fehlte: Ümmegülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer

5. Spiel Kreisstaffel 1: SGM Wendlingen/Ötlingen - TSG Salach 9:2

Bericht folgt

 

4. Spiel Kreisstaffel 1: TSG Salach - FC Esslingen 1:4

Bericht folgt

3. Sieg Kreisstaffel 1: VfL Kirchheim - TSG Salach 1:3

Lag es am schönen Wetter oder den nächtlichen Dönerladenbesuchen, die dazu führten, dass die eine oder andere Spielerin etwas sehr verschlafen wirkte.

Auf holprigen Untergrund taten wir uns sehr schwer. Die kleinen spielfreudigen Gegnerinnen kamen ein ums andere Mal gefährlich vor unser Tor. Lediglich ihre Abschlussschwäche sorgte dafür, dass wir nicht in Rückstand gerieten.

Doch wenn man im Fußball seine Chancen nicht nutzt, wird man oft bestraft. Die Strafe wurde durch Alina mit einem herrlichen Linksschuss zum 1:0 vollstreckt. Sie setzte sich auf der linken Außenbahn durch, zog Richtung Grundlinie und schlug den Ball mit links unhaltbar ins rechte obere Toreck. Genialer Schuss.

Doch wer dachte, dass wir jetzt das Spiel mehr in den Griff bekommen wurde enttäuscht. Wieder übernahmen die quirligen Gastgeber die Kontrolle im Mittelfeld und wirbelten unsere Defensive durcheinander. Hinzu kam, dass man Katja, Jule und Stella ihren Einsatz bei den C-Juniorinnen einen Tag davor anmerkte. Sie rackerten zwar viel, konnten aber nicht zur Bestform auflaufen. Hinzu kamen die nachlassenden Kräfte von Chantal und Lena, die ebenso vom Platz mussten. Das war die Chance für die anderen Spielerinnen, sich für weitere Einsätze zu empfehlen. Doch das gelang nicht jeder Spielerin. 

Nach der Halbzeitansprache der Trainer Stefan und Frank, setzen die Mädels die Vorgaben um und erzielten gleich nach dem Wiederanpfiff das 2:0 durch Pia. Es war ein etwas verunglückter Ball - eher eine Rückgabe zum Torspieler - doch nun half der unebene Boden. Kurz vor dem Torspieler hüpfte der Ball auf und sprang ihm über die Hände ins Netz. Egal, Tor ist Tor.

2 Minuten später gelang Lena sogar das 3:0. Im halbrechten Mittelfeld nahm sie den Ball volley und lupfte ihn über die zu weit rausgerückte Torspielerin hinweg mit einer Bogenlampe ins Netz. Ein toller Treffer, wenn auch ein Sonntagsschuss. 

Dennoch gaben die Gastgeber nicht auf und und erzielten Mitte der 2. Halbzeit den verdienten Anschlusstreffer. Einigen Spielerinnen war nun der Kräfteverschleiß deutlich anzumerken. Einzig Viviana spielte befreit auf und hatte tolle Offensivaktionen.

Unterm Strich kein schönes Spiel, weil spielerisch wenig zusammen lief, aber ein weiterer Sieg. Auch solche Siege muss man einfahren, wenn man vorne mitspielen will.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Chantal Krszyszton, Jule Kalmer, Alina Krasniqi (1), Stella Sophie Oesterling (C), Lena Schmidt (1), Katja Staudinger (1), Pia D’Onofrio (1), Chrisula (Chrissy) PIlitsidis, Viviana Mazzeo, Vanessa Tahiri, Patricia Zimaj. Es fehlte: Valentina Topilla

 

2. Spiel Kreisstaffel 1: TSG - FTSV Bad Ditzenbach 8:2

Großes Lob an die Gäste aus Bad Ditzenbach, die von ihrem stellvertretenden Jugendleiter Martin Nagel begleitet wurden. Nachdem es auf und neben dem Platz beim Qualistaffelspiel in Gosbach zu unschönen Wortwechseln und Szenen kam, war es ihm persönlich ein Anliegen, die Angelegenheit auszuräumen. Vor dem Anpfiff sprachen sich die Jugendleiter beider Vereine aus und richteten auch entsprechende Worte an beide Mannschaften und Eltern. Mit einem Handschlag wurde die alte Geschichte begraben. Danke an Martin Nagel und den FTSV für die Initiierung dieser Fair-Play-Aktion.

 Aufgrund dem Fehlen einiger Mädels reiste die FTSV verstärkt durch E-Spielerinnen an. Dies machte sich mit zunehmendem Spielverlauf auch bemerkbar. Nachdem in der ersten Halbzeit viele TSG-Torchancen vergeben wurden, klappte dies nach Wiederanpfiff deutlich besser. Glück hatte man auch, als die Gäste-Capitana, Nina Torras-Pique, immer wieder sich allein durch unsere Abwehrreihen spielte und dann an Lena sowie Pfosten scheiterte oder knapp vorbeischoss. So blieb es bei nur 2 Gegentreffer durch sie.  

Hervorzuheben ist der selbstlose Einsatz von Lena, die sich als Torspielerin mannschaftsdienstlich einbrachte, nachdem Ümme krankheitsbedingt ausfiel.

Jule arbeitete viel und zeigte dabei noch einen Offensivdrang, was manchmal zu Lücken in der Abwehr führte. Stella musste sehr viel nach hinten arbeiten und rieb sich in vielen Zweikämpfen für die manchmal zögerliche Defensive auf. Toll ihr Eckball zum 4:0. Danach drehte Pia auf und schoss in Halbzeit 2 einen lupenreinen Hattrick. Ganz stark das Solo von Chantal über das ganze Spielfeld und dem 6:1.  Katja legte viele Tore auf und belohnte sich selbst mit dem wunderschönen 8:1.

Alina nutzte ihre Chancen bei den letzten beiden C-Juniorinnenspielen und stand deshalb in der Startformation. Sie krönte ihre gute Leistung mit dem wichtigen 1:0 in der 6. Spielminute. Auch Chrissy bekam ihre Chance und durfte sich über ihr 3:0 freuen. Patricia, Vanessa und Viviana durften Spielpraxis sammeln.

Insgesamt ein starker Auftritt unserer Mannschaft, die kämpferisch sowie spielerisch überzeugten und Anweisungen gleich umzusetzen wussten.

Nun wartet am kommenden Samstag mit dem VfL Kirchheim ein sehr schwerer Gegner. Hier bedarf es von allen eine hundertprozentige Einstellung und Einsatzwillen, um weiterhin oben in der Tabelle mitzuspielen.

Es spielten: Lena Schmidt, Chantal Krszyszton (1), Jule Kalmer, Alina Krasniqi (1), Stella Sophie Oesterling (C, 1), Pia D’Onofrio (3), Katja Staudinger (1), Chrisula (Chrissy) PIlitsidis (1), Vanessa Tahiri, Patricia Zimaj. Es fehlte: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle Valentina Topilla

 

1. Spiel Kreisstaffel 1: VfB Neuffen - TSG Salach 3:5

Es ging sehr turbulent zu bei diesem abwechslungsreichen Spiel.

Zuerst gingen wir in dritten Spielminute durch einen sehenswerten Fernschuss von Jule mit 1:0 in Führung. Nur 5 Minuten später erhöhte Katja die Führung auf 2:0. Danach folgte eine Chancenverschwendung unsererseits und dies rächte sich. Durch unsere eigenen Unkonzentriertheiten kassierten wir noch vor der Pause den Anschluss- und sogar den Ausgleichstreffer zum 2.2.

Noch schlimmer starteten wir in die 2. Halbzeit und lagen mit 2:3 zurück. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft und mit viel Willen, schoss Katja den wichtigen 3:3 Ausgleichstreffer. 6 Minuten vor Schluss dann die erneute Fürhung zum 4:3 durch Jule. Nun warf der Gegner alles nach vorne und man musste nochmals zittern, bevor Stella das erlösende 5:3 rausschoss.

Starke kämpferische Leistung, aber diese Unkonzentriertheiten darf man sich in der Kreisstaffel 1 nicht erlauben. Sonst haben wir vor in der Tabelle nichts verloren.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Lena Schmidt, Jule Kalmer (2), Stella Sophie Oesterling (C, 1), Pia D’Onofrio, Katja Staudinger (2), Chantal Krszyszton, Alina Krasniqi, Chrisula (Chrissy) PIlitsidis, Vanessa Tahiri, Patricia Zimaj, Valentina Topilla

TSG Spielerinnen in die WfV-Mädchenfördergruppe Neckar/Fils Jahrgang 2002/2003 berufen!

Aufgrund ihrer starken Leistungen in der Hallensaison, durften sich Ümme und Jule über eine Einladung zum Fördertraining für talentierte Mädchen freuen. Nachdem sie am 16.03.2014 erstmals dabei waren, wurden sie für die weiteren Termine ebenfalls eingeladen.

Als TSG Salach sind wir stolz darauf, dass die Anstrengungen der letzten 2 Jahre Früchte tragen und auch von Verbandsseite honoriert werden.

Des weiteren ist es Ansporn für die Berufenen, ihre Leistungen zu bestätigen und auch innerhalb der Mannschaft vorbildlich voranzugehen.

Dank an das Trainerteam um Stefan Oesterling, deren gute Arbeit damit auch bestätigt wird.

Ebenso ein Danke an die Eltern, die diesen Weg mitgegangen sind und sich immer wieder vorbildhaft für die Mädels einsetzen.

 

1. Platz und fairstes Team in Dettingen am 15.02.2014

Nachdem an den vorangegangen Wochenenden bei den Hallenturnieren in Ötlingen und Rommelshausen bereits das Finale erreicht – aber leider verloren wurde – krönten unsere Mädels ihre Leistung in Dettingen mit dem Turniersieg.

In der Gruppenphase wurden die Teams des TSV Deizisau (1:0), der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach (5:1) sowie des FC Esslingen (2:0) souverän besiegt – allesamt Mannschaften die wir in der Kreisstaffel 1 wiedersehen. Im letzten Gruppenspiel trennte man sich unentschieden von der SV Winnenden (0:0), die man im Finale wiedersah.

Im Halbfinale machten es die Mädels gegen die Spvgg Rommelshausen spannend und setzen sich erst im Neunmeterschießen durch. Unsere Torspielerin Ümme hielt sensationell 3 Neunmeter, ein weiterer ging weit übers Tor. Da unsere Führungsspielerinnen Stella und Katja für uns getroffen hatten, war das Finale erreicht.

Im Endspiel schossen wir schnell eine 2:0 Führung heraus. Doch durch Stellungsfehler einzelner fingen wir uns die Treffer zum 2:2 Ausgleich. 30 Sekunden vor Schluss spielte die gegnerische Torspielerin eine Mitspielerin an, die sofort von Pia angegriffen wurde. Pia eroberte den Ball und legte diesen mustergültig quer vors gegnerische Tor und Katja hämmerte aus 1,5 Meter den Ball volley in die Maschen.

Danach wurden wir von Lobenshymnen des Turnierveranstalters (SF Dettingen) und gegnerischen Trainer überhäuft. Als fairstes Team – mit lediglich 2 Fouls im Finalspiel – wurden wir für unsere spielerischen Qualitäten und die sichtbare mannschaftliche Geschlossenheit beglückwünscht. Die Mädels feierten ausgelassen auf dem Feld und bestätigten einmal mehr die sehr positive Entwicklung.

Spielerin des Turniers war Jule Kalmer, die – mit Ausnahme von 4 Minuten - alle Spiele auf der zentralen Abwehrposition überragend spielte. Torverhältnis: 13:3 für uns. Klasse Mädels.                                                                                                                                                                                                  

Es spielten: Ümmegülsüm (Ümme) Gülle, Stella Sophie Oesterling (C, 3),  Lena Schmidt, Katja Staudinger (5), Pia D’Onofrio (3), Jule Kalmer, Chrisula (Chrissy) PIlitsidis (2), Alina Krasniqi, Vanessa Tahiri. Es fehlte: Patricia Zimaj, Valentina Topilla, Chantal Krszyszton

 

6. Platz bei der Hallenmeisterschaft Endrunde 26.01.2014

Am Sonntag spielten wir als eine der 10 besten Teams im Bezirk Neckar/Fils um die Hallenmeisterschaft. In der Gruppenphase starten wir gegen den VfB Neuffen mit einem 3:2 Sieg. Überschattet wurde das Spiel von den verletzungsbedingten Ausfällen unserer Torspielerin Ümme und danach unserer Abwehrchefin Chantal. Beide konnten später im Turnier wieder mitspielen. Alina ging ins Tor und hielt einige Male den Sieg fest. Danach war es ein Spiel auf Augenhöhe gegen die SGM Donzdorf 2. Deren abgeklärte Spielerin Nilay nutzte jedoch 2 individuelle Fehler von uns und so verloren wir 2:0. Die SGM Donzdorf 1 wurde danach mit 3:1 klar besiegt. So wurde das letzte Gruppenspiel gegen die SGM Wendlingen-Ötlingen 2 zum Entscheidungsspiel, wer von uns ins Halbfinale einzog. Da wir unsere Chancen nicht nutzen, verloren wir 1:0 und spielten nur noch um Platz 5. So eng kann es manchmal im Fussball sein. Ein Tor entscheidet, ob man das Halbfinale erreicht oder nicht. Im Spiel um Platz 5 gegen den VfL Kirchheim durften die Ersatzspieler ran. Wieder war unsere mangelnde Chancenverwertung der Grund, warum wir 1:0 verloren. Dennoch ist der 6. Platz ein hervorragendes Ergebnis, was auch Staffelleiter Heinz Thumm zum Ausdruck brachte. Sportlich sind wir bei den besten D-Juniorinnenteams im Bezirk angekommen. So spielen wir ab März in der Kreisstaffel 1 und gehören somit zu den 6 besten Teams im Bezirk Neckar/Fils. Darauf sind wir stolz. Erwähnenswert ist auch der Teamgeist. Spielerinnen die nicht so viel spielten, ermutigten die anderen und waren da, als man sie brauchte. Das spricht für den Charakter der Mannschaft. Mädels weiter so und ihr könnt noch viel erreichen.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Chantal Krszyszton (1), Stella Sophie Oesterling (C, 3),  Lena Schmidt, Katja Staudinger, Pia D’Onofrio (2), Jule Kalmer, Alina Krasniqi, Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Vanessa Tahiri, Valentina Topilla. Es fehlte: Patricia Zimaj

1. Platz und fairstes Team in Dettingen am 15.02.2014

Nachdem an den vorangegangen Wochenenden bei den Hallenturnieren in Ötlingen und Rommelshausen bereits das Finale erreicht – aber leider verloren wurde – krönten unsere Mädels ihre Leistung in Dettingen mit dem Turniersieg.

In der Gruppenphase wurden die Teams des TSV Deizisau (1:0), der FTSV Bad Ditzenbach-Gosbach (5:1) sowie des FC Esslingen (2:0) souverän besiegt – allesamt Mannschaften die wir in der Kreisstaffel 1 wiedersehen. Im letzten Gruppenspiel trennte man sich unentschieden von der SV Winnenden (0:0), die man im Finale wiedersah.

Im Halbfinale machten es die Mädels gegen die Spvgg Rommelshausen spannend und setzen sich erst im Neunmeterschießen durch. Unsere Torspielerin Ümme hielt sensationell 3 Neunmeter, ein weiterer ging weit übers Tor. Da unsere Führungsspielerinnen Stella und Katja für uns getroffen hatten, war das Finale erreicht.

Im Endspiel schossen wir schnell eine 2:0 Führung heraus. Doch durch Stellungsfehler einzelner fingen wir uns die Treffer zum 2:2 Ausgleich. 30 Sekunden vor Schluss spielte die gegnerische Torspielerin eine Mitspielerin an, die sofort von Pia angegriffen wurde. Pia eroberte den Ball und legte diesen mustergültig quer vors gegnerische Tor und Katja hämmerte aus 1,5 Meter den Ball volley in die Maschen.

Danach wurden wir von Lobenshymnen des Turnierveranstalters (SF Dettingen) und gegnerischen Trainer überhäuft. Als fairstes Team – mit lediglich 2 Fouls im Finalspiel – wurden wir für unsere spielerischen Qualitäten und die sichtbare mannschaftliche Geschlossenheit beglückwünscht. Die Mädels feierten ausgelassen auf dem Feld und bestätigten einmal mehr die sehr positive Entwicklung.

Spielerin des Turniers war Jule Kalmer, die – mit Ausnahme von 4 Minuten - alle Spiele auf der zentralen Abwehrposition überragend spielte. Torverhältnis: 13:3 für uns. Klasse Mädels!                                                                                                         

Es spielten: Ümmegülsüm (Ümme) Gülle, Stella Sophie Oesterling (C, 3),  Lena Schmidt, Katja Staudinger (5), Pia D’Onofrio (3), Jule Kalmer, Chrisula (Chrissy) PIlitsidis (2), Alina Krasniqi, Vanessa Tahiri. Es fehlte: Patricia Zimaj, Valentina Topilla, Chantal Krszyszton

 

D-Juniorinnen für Hallenbezirksendrunde qualifiziert

In der heimischen Staufeneckhalle spielten sich die TSG-Mädels mit 5 Siegen aus 5 Spielen souverän und absolut verdient in die Endrunde der Hallenmeisterschaften. Diese wird von den 10 besten Teams aus dem ganzen Bezirk Neckar/Fils am 26.01.2014 ebenfalls in Salach ausgetragen.

Man spürte bei einigen Mädels eine große Nervosität vor dem ersten Hallenturnier in diesem Winter. Deshalb war der 2:1 Auftaktsieg gegen die SGM Donzdorf wichtig, um die unnötige Aufregung abzulegen. Capitana Stella führte ihr Team dann von Sieg zu Sieg. Gegen den TV Eybach 4:0, die Spvgg Reichenbach/Täle 3:0, den TSV Baltmannsweiler 3:0 und den FC Esslingen 2:0.  

Katja fand ihre Treffsicherheit wieder, die man in den letzten Spielen vermisste und glänzte somit nicht nur als Vorbereiterin, sondern auch als Torjägerin (5 Tore). Pia feierte ein gelungenes Comeback nach langer Verletzungspause mit einem lupenreinen Hattrick. Lena krönte ihre tolle kämpferische und spielerische Leistung mit ihrem ersten Pflichtspieltor für die TSG. Chantal räumte als Abwehrchefin alles ab und war mit der zuverlässigen Torspielerin Ümme der Garant dafür, dass wir im ganzen Turnier nur 1 Gegentor kassierten. Vanessa, Valentina, Alina und Chrissy sammelten Spielpraxis unter Wettkampfbedingungen. Es ist wichtig, alle an das hohe Leistungsniveau heranzuführen, welches uns in den kommenden Turnieren begegnen wird.

Wir sind stolz auf die Leistungen, welche die Mädels individuell und als Mannschaft bisher gezeigt haben. Großer Dank auch an alle Organisatoren und Helfer, die diesen Turniertag erst möglich gemacht haben.

 

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Chantal Krszyszton, Stella Sophie Oesterling (C, 4),  Lena Schmidt (1), Katja Staudinger (5), Pia D’Onofrio (4), Alina Krasniqi, Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Vanessa Tahiri, Valentina Topilla. Es fehlte: Jule Kalmer, Patricia Zimaj

Bezirkspokal Viertelfinale SGM Grün-Weiß - TSG Salach 1:3

Zum Viertelfinale ging es nach Grötzingen, wo wir auf die SGM Grün Weiß trafen, eine Spielgemeinschaft der Vereine aus Grötzingen, Neckarhausen und Neckartailfingen.

Von Beginn an war klar, dass wir in die nächste Runde wollten. Capitana Stella traf in der 11. Spielminute, mit einem herrlichen Distanzschuss aus 25 Meter, zum 1:0. Doch nur 4 Minuten später nutzte die SGM eine schön herausgespielte Konterchance zum 1:1 aus.

Mit zunehmender Spieldauer stellten wir uns immer besser auf den Gegner ein, aber die mangelnde Chancenverwertung konnten wir nicht abstellen. Katja, Pia, Alina, Stella, Jule, Chrissy – reihenweise wurden die Chancen vergeben.

Ein hervorragendes Spiel absolvierte Abwehrchefin Chantal. Zweikampfstark und läuferisch unterband sie die Angriffsversuche des Gegners, sofern diese unsere starken Außenverteidigerinnen Jule und Patricia überwanden. Sensationell ihr Solo über das ganze Spielfeld, wo sie letztlich nur noch an der  gegnerischen Torspielerin scheiterte.

Im Mittelfeld räumte Lena als defensive 6er viel weg und hatte mit der gegnerischen Nr. 12 eine technisch starke aber auch eigensinnige  Kontrahentin.

Stella war der Mittelfeldmotor der Mannschaft, unterstütze Lena in der zentralen Defensivarbeit, leitete viele Angriffe ein und war selbst torgefährlich.

Jule fing viele Bälle auf der linken Seite ab und leitete gefährliche Angriffe ein.

Die Außenstürmer, Alina und Pia, wurden von Katja, Stella, Jule, Lena und Chantal mit tollen Zuspielen in Szene gesetzt, brachten gute Flanken, erzwangen viele Eckbälle und hatten selbst erstklassige Chancen.

Mitte der 2. Halbzeit schoß Katja mit ihrem Willen und Dynamik den Ball nach zu kurzer Abwehr zum 2:1 ins Netz. Ganz stark ihre Ballverteilung und aggressive Zweikämpfstärke im ganzen Spiel. Einzig die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor hat gefehlt, aber nicht nur ihr. Mehrmals standen wir alleine vor dem Tor, aber weder Katja, Pia, Alina, Chrissy oder Valentina trafen. Die Chancenverwertung war über das ganze Spiel unsere einzige Schwäche.

Nach der Führung stellten wir zentral und außen alles zu und der Gegner kam nur über die technisch sehr gute Nr. 12 und deren Einzelaktionen in Strafraumnähe.

Das erlösende 3:1 fiel erst kurz vor Schluss, als Capitana Stella ihre Tagesleistung mit einem herrlichen Torschuss von der Mittellinie krönte, den die überraschte Torspielerin nicht festhalten konnte.

Ümme kehrte nach Verletzung ins Tor zurück und hielt, in den wenigen Gelegenheiten wo sie gefordert wurde, hervorragend.

Nach einem starken Spiel der ganzen Mannschaft wartet nun im Halbfinale im April der FC Esslingen. Darauf freuen wir uns und starten nun in die Hallensaison.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer, Chantal Krszyszton, Patricia Zimaj, Alina Krasniqi, Lena Schmidt, Stella Sophie Oesterling (C, 2),  Pia D’Onofrio, Katja Staudinger (1), Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, , Valentina Topilla. Es fehlte: Vanessa Tahiri

8. Spieltag Qualistaffel 2: FV Faurndau - TSG Salach 2:2

Selbstbewusst fuhren wir zum letzten Qualispiel nach Faurndau, die wir schon zweimal beim VR Cup geschlagen hatten.

Durch den Ausfall (Handverletzung) von Torspielerin Ümme ging Stella ins Tor und Katja führte das Team als Capitana auf den Platz. Alina übernahm für Stella die linke Außenbahn, für Pia begann Kajta auf der rechten Außenbahn und Valentina spielte zentral vorne, wo sonst Katja wirbelt. In der Defensive rückte Chantal in die zentrale Position und Patrizia übernahm deren rechte Außenverteidigerposition.

Das war wohl etwas zu viel Veränderung und die Faurndauer nutzten die erste Gelegenheit mit einem sehenswerten und unhaltbaren Sonntagsschuss zur 1:0 Führung.

Danach erspielten wir uns mehre gute Chancen, aber Alina, Katja und Valentina vergaben gleich mehrfach. Ümme kam für Valentina und sorgte mit ihrer kompromisslosen und aggressiven Spielweise für noch mehr Übergewicht. Sie erzielte in der 25. Minute auch den verdienten Ausgleichstreffer.

Die TSG-Mädels drückten nun auf den Führungstreffer und fingen sich nur 4 Minuten vor Schluss einen unnötigen Konter, der zum 2:1 führte.

In der Pause wechselte Alina ins Tor und mit Stella kam mehr defensive Sicherheit und spielerische Überlegenheit. Chrissy besetzte die rechte Außenbahn und mit Stella zusammen kamen nun von beiden Seiten gefährliche Flanken und Eckbällen, von denen Katja leider nur eine zum Ausgleichstreffer verwerten konnte.

In der letzten Minute vergab Valentina freistehend vor dem Tor gleich zweimal, indem sie über den Ball trat. Was für ein Pech.

Froh sind wir, dass Vanessa nach langer Krankheit wieder im Kader stand.

Nach einer hervorragenden Qualistaffel gehen wir nun als Favorit in die Kreisstaffel 1. Im Bezirk Neckar/Fils haben wir für eine positive Überraschung gesorgt, die mit viel Respekt von anderen Trainern und Vereinen quittiert wurde. Danke dafür Mädels.

Es spielten: Stella Sophie Oesterling, Jule Kalmer, Chantal Krszyszton, Patrizia Zimaj, Katja Staudinger (1), Valentina Topilla, Alina Krasniqi, Ümmügülsüm (Ümme) Gülle (1), Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Vanessa Tahiri. Es fehlte krankheitsbedingt: Pia D’Onofrio, Lena Schmidt

7. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - Spfr Dettingen 4:1

Gegen die Sportfreunde aus Dettingen musste unsere Stammtorspielerin Ümme ersetzt werden (Fingerverletzung). Spielführerin Stella ging für die erste Halbzeit ins Tor und Co-Capitana Katja in der zweiten Halbzeit.

Die TSG-Mädels starteten etwas schwerfällig in die Partie. Irgendwie waren alle noch nicht so richtig wach und das Spiel plätscherte so vor sich hin. Katja versuchte immer wieder von hinten das Spiel anzukurbeln, aber mangelnde Laufbereitschaft ließen keinen Spielfluss aufkommen.

So bedurfte es eines Fehlers der Dettinger Torspielerin, den Pia eiskalt zum 1:0 nutzte.

Ansonsten blieb es eine schwache und streckenweise müde erscheinende Vorstellung unserer TSG-Mädels. Diese Unkonzentriertheit führte dann auch zum Gegentreffer. Nach gegnerischem Einwurf kam der Ball Richtung Strafraummitte und man dachte: „Nimm ihn Du, ich hab ihn sicher!“ So nutzte eine Dettingerin die Chance, schnappte sich den Ball und schoss zum 1:1 ein.

Nach der Halbzeitansprache des Trainers kamen die TSG-Mädels endlich wach auf den Platz zurück. Druckvoll wurde jetzt nach vorne gespielt und konsequent verteidigt. Stella übernahm das Kommando im Mittelfeld und trieb die Mannschaft nun von einem Angriff zum anderen.

Nach schöner Ecke von Pia, zog Jule aus 20 Meter unhaltbar ab und schoss den Führungstreffer zum 2:1. Toller Lohn für ihre Leistungssteigerungen in den letzten Wochen, die sie zu einer wichtigen Säule in der Mannschaft haben werden lassen.

Besonders die Außenbahnen mit Chantal und Pia auf der rechten und Jule und Stella auf der linken Seite sorgten nun für ständige Gefahr vor dem Dettinger Kasten. Zweimal setzte sich Pia bis zur Grundlinie durch und bediente Stella mustergültig zum 3:1 und 4:1.

Nun fahren wir als Favorit am letzten Spieltag der Qualistaffel 2 zum FV Faurndau. Wer hätte das vor Beginn der Runde schon gedacht. Tolle Entwicklung, Mädels.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer (1), Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Chantal Krszyszton, Stella Sophie Oesterling (C, 2),  Katja Staudinger, Pia D’Onofrio (1), Alina Krasniqi. Es fehlte:  Patrizia Zimaj, Valentina Topilla, Lena Schmidt, Vanessa Tahiri

6. Spieltag Qualistaffel 2: FTSV Bad Ditzenbach - TSG Salach 3:1

Was für ein Spiel und was für Nebengeräusche von den Gastgebern. TSG-Spielerinnen, die von FTSV-Zuschauern und -Gegnerinnen beleidigt und verspottet sowie mit übertriebener Härte und Tätlichkeiten traktiert werden, bis sie entnervt, verletzt und total verängstigt vom Platz gehen. Das hat mit Fußball nichts zu tun und ist deshalb kein Bericht wert.

Als Trainer bin ich froh, dass meine Spielerinnen keine anhaltenden körperlichen und seelischen Schäden genommen haben und das wir alle gemeinsam heil nach Hause gekommen sind.

Ein Bericht an den WfV wurde verfasst und wir hoffen, dass solche Unsportlichkeiten in allen Stadien aufhören.

5. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - VfL Kirchheim 1:1

folgt

4. Spieltag Qualistaffel 2: SGM Ddf/Reichenb. - TSG Salach 3:2

Diesmal trafen unsere Mädels auf einen gleichwertigen Gegner und es entwickelte sich von Anfang eine sehr kämpferische Partie bei regnerischem Wetter. Nach 15. Minuten schoss Pia das 1:0, doch bekamen wir 3 Minuten später schon den Ausgleich. In der Defensive schlichen sich immer mehr Stellungsfehler ein und so kam der Gegner zu einigen gefährlichen Angriffen. Einen nutzen sie zur 2:1 Pausenführung. In der zweiten Halbzeit hatten unsere Mädels das Spiel besser im Griff, standen defensiv stabiler und Pia erzielte den verdienten Ausgleich. Danach wollte man zu schnell zu viel, spielte sehr offensiv und drängte auf den Siegtreffer. Dann verloren wir unnötig den Ball in der Vorwärtsbewegung und den darauffolgenden Konter nutzte die SGM eiskalt zum erneuten Führungstreffer 10. Minuten vor Schluss. Nun war es ein Anrennen gegen das Donzdorfer Tor, aber am Ende rettete der Gegner mit allem kämpferischen Einsatz das Ergebnis über die Zeit. Schade Mädels, toll gekämpft, aber nichts gewonnen. Dafür gelernt: Gegen gute Gegner muss jede Spielerin 100% geben – insbesondere im Stellungsspiel und Laufbereitschaft – und kleine Fehler werden sofort bestraft. Hier fehlt einigen die Erfahrung mit diesem ungewohnten Druck umzugehen, aber das werden wir noch lernen. Also Kopf hoch – die Einstellung und der Kampfgeist waren da. Nun freuen wir uns auf den VfL Kirchheim, der nächsten Samstag als Gast nach Salach kommt und dem keine Punkte geschenkt werden.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer, Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Chantal Krszyszton, Stella Sophie Oesterling (C1),  Katja Staudinger, Pia D’Onofrio (2), Valentina Topilla, Alina Krasniqi, Vanessa Tahiri. Es fehlte krankheitsbedingt: Patrizia Zimaj

 

3. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - SGM Jebenhausen/Bezgenriet 4:0

Ein sehr dominanter Auftritt unserer D-Mädels gegen eine krankheitsbedingt geschwächte SGM. Doch konnte man die Feldüberlegenheit erst in der 17. Minute nutzen, als Capitana Stella zum wichtigen 1:0 traf. 2. Minuten später erhöhte Pia mit einem herrlichen Fernschuss auf 2:0. Nach der Pause wurde es spielerisch deutlich besser und endlich wurde nicht nur durch die Mitte, sondern auch über außen gespielt. Der beste Spielzug führte zum 3:0, dem Katja noch das 4:0 folgen ließ. Es kamen alle Spielerinnen zum Einsatz, aber einmal mehr zeigte es sich, dass noch ein Leistungsgefälle in der Mannschaft ist. Ansonsten hätte der Sieg auch noch deutlich höher ausfallen müssen. Patrizia vertrat Chantal auf der rechten Außenverteidigerposition recht ordentlich. Jule leitete in der zweiten Hälfte immer wieder gefährliche Angriffe ein. Es fehlte nur ein Tor. Gute Leistung. Spielerisch geht noch mehr, aber wir sind auf einem sehr guten Weg.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer, Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Stella Sophie Oesterling (C, 1),  Katja Staudinger (2), Pia D’Onofrio (1), Patrizia Zimaj, Valentina Topilla, Alina Krasniqi, Vanessa Tahiri. Es fehlte:  Chantal Krszyszton

 

2. Spieltag Qualistaffel 2: TV Eybach - TSG Salach 0 : 8

Es war eine sehr einseitige Partie gegen das neuformierte D-Juniorinnenteam des TV Eybach. Von Beginn an machten die TSG-Mädels klar, wer heute die Punkte einfährt und führten nach 11 Minuten bereits 3:0. Katja verwandelte eiskalt 2x und es macht immer wieder Spaß, ihren Torjubel anzuschauen. Pia erzielte ihre ersten beiden Pflichtspieltore und auch Jule, Alina und Stella trugen sich in die Torschützenliste ein. Der Sieg hätte noch höher ausfallen können, doch der Trainer wechselte im Verlauf des Spiels nun munter durch. So kamen alle Spielerinnen auf genügend Einsatzzeiten und die Neuen erhielten Wettkampfpraxis. Bei der einen oder anderen merkt man, dass das Stellungsspiel und die Laufwege noch nicht passen, aber das wird schon noch. Die vielen Torschützen bestätigten, dass die Mannschaft einige torgefährliche Spielerinnen hat. Das macht es für die Gegner schwer, uns zu verteidigen. Weiter so Mädels und der Staffelsieg geht nur über Euch.

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer (1), Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Chantal Krszyszton, Stella Sophie Oesterling (C, 2),  Katja Staudinger (2), Pia D’Onofrio (2), Patrizia Zimaj, Valentina Topilla, Alina Krasniqi (1), Vanessa Tahiri

 

1. Spieltag Qualistaffel 2: TSG Salach - SpvgG Reichenbach/Täle 2:0

Unsere Mädels starteten offensiv in die Party und schnürten den Gegner in dessen Hälfte regelrecht ein. Einmal kamen die Reichenbacher im gesamten Spiel vor unser Tor. Ansonsten machten sie die Räume eng und verteidigten mit allen Kräften. Die langen Bälle wurden von Chrissy oder unserer Torspielerin Ümme abgelaufen und sofort wieder der nächste Angriff gestartet. Somit Powerplay auf ein Tor, welches durch das erste Pflichtspieltor von Alina belohnt wurde. Katja erhöhte auf das verdiente und längst überfällige 2:0. Es gab Chancen über Chancen, aber das Runde wollte einfach nicht mehr ins Eckige. Latte, Pfosten, knapp vorbei, gerade noch ein Abwehrspieler dran und eine - in der zweiten Hälfte - überragende Reichenbacher Torspielerin verhinderten ein höheres Ergebnis. Starker Einstand von Pia, die neu ins Team kam, sowie von Patrizia, die ihre Zweikampfstärke gleich unter Beweis stellte. Die Außenverteidiger Chantal und Jule leiteten immer wieder gefährliche Angriffe ein und hatten selbst gute Abschlussmöglichkeiten. Capitana Stella ging mit solcher Leidenschaft voran, dass man sie fast bremsen musste. Valentina zeigte Kampfgeist und Zug zum Tor. Zusammengefasst ein toller Auftritt der neuen D-Juniorinnen, die spielerisch überzeugten, eine klare Ordnung und-  an diesem Tag - einfach zu viel Pech im Abschluss hatten.  

Es spielten: Ümmügülsüm (Ümme) Gülle, Jule Kalmer, Chrisula (Chrissy) Pilitsidis, Chantal Krszyszton, Stella Sophie Oesterling (C),  Katja Staudinger (1), Pia D’Onofrio, Patrizia Zimaj, Valentina Topilla, Alina Krasniqi (1). Krankheitsbedingt fehlte: Vanessa Tahiri

 

Kontakt

TSG Salach
Staufenecker Str. 41
73084 Salach

Telefon: 07162.462210
Telefax: 07162.462211
E-Mail: info@tsg-salach.de

Bürozeiten:
Dienstag, 09.00 - 12.00 Uhr
Mittwoch, 09.00 - 12.00 Uhr

So finden Sie uns